adacbenzingrafik-zoom
Aktuell haben sich die Kraftstoffpreise in der gemessenen Differenz zur Vorwoche nur unwesentlich nach oben oder nach unten verändert. Man kann aus  Verbrauchersicht eigentlich davon sprechen, dass der Spritpreis in Deutschland fast gleich geblieben ist. Dies führte vor allem für Unternehmer zu planbaren Ausgaben. Wie in diesem Blog regelmäßig dargestellt, ist der Spritpreis in diesem Sommer 2016 relativ konstant geblieben. Große Ausschläge, die vor allem Pendler oder Berufsfahrer und solche Personen, die auf regelmäßige Kraftfahrten angewiesen sind, gab es nicht.

Preise für Super E10 minimal gesunken.

Der Preis für einen Liter Super E10 ist um 0,2 Cent gesunken und befindet sich derzeit bei durchschnittlich 1,292 Euro. Es stellt sich die Frage warum , der ADAC hier immer wieder Messungen vornimmt, zumal der Sprit nur verschwindend gering genutzt und dementsprechend getankt wird. Im Gegensatz dazu müssen die weniger exotischen Dieselfahrer an den Zapfsäulen wieder etwas tiefer in die Tasche greifen. Ein Liter Diesel-Sprit kostet im bundesdeutschen Durchschnitt 1,096 Euro, was einem Anstieg um 0,6 Cent binnen einer Woche entspricht.

Preisunterschiede liegen unter 20 Cent.

Wie eingangs gesagt, liegen die Unterschiede dabei weit unter den sonst in Deutschland bekannten Spritpreis-Schwankungen. Die Unterschiede zwischen den beiden Kraftstoffsorten unterschreitet damit die 20 Cent Marke. Insgesamt spiegeln die geringfügigen Schwankungen die stabile Lage am Ölmarkt wider. Ein Barrel der Rohölsorte Brent kostet wie in der Woche zuvor rund 46 Dollar.

Grafik: ADAC

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei