Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Massenkarambolage A7

Foto: Symbolbild Screenshoot YouTube

Das Jahr 2017 startet so traurig, wie das Jahr 2016 geendet hat. Mit Toten.

Auf der Autobahn 7 im Allgäu sind in der vergangenen Nacht sechs Menschen gestorben. Nach Angaben der Polizei hat dichter Nebel für derartig schlechte Sichtverhältnisse gesorgt, dass es zu dieser Katastrophe kommen konnte.

Weitere 13 Menschen sollen während des Unfalls schwer verletzt worden sein, teilt die Polizei heute mit.

Massenkarambolage ereignete sich Silvester kurz nach 1.00 Uhr.

Das neue Jahr war gerade eine Stunde alt, da ereignete sich bereits das erste schwere Autounglück in diesem Jahr. Ungefähr gegen 1.00Uhr stießen drei LKW und insgesamt 8 Autos fatal zusammen. Dem Unfallbericht zur folge starbe die meisten Unfallbeteiligten in den Kleinwagen. Bei den 13 Verletzten konnten glücklicherweise für direkt vor Ort versorgt werden. Immerhin noch acht musst trotz ihrer leichteren Verletzungen noch in ein Krankenhaus gebracht werden.

Genaue Umstände des Unfalls noch ungeklärt.

Wie es genau zu dem Unfall kam, war heute Morgen vorerst noch unklar. Die Rettungsarbeiten erforderte die Mannstärke eines Großaufgebotes aller Einsatzkräfte. Die Autobahn wurde zur Ermöglichung der aufwändigen Bergungsarbeiten in Richtung Ulm komplett gesperrt.

Erst kürzlich hatte der ADAC noch eine Hochrechnung veröffentlicht, in der er von einer erheblichen Senkung der Unfalltoten gerechnet hatte. Dieser Unfall legt die Latte für 2017 schon einmal ziemlich hoch.

Hoffen wir dass der Winter sich nicht mit weiteren tückischen Schlechtwetterfronten zeigt, die in der Regel vor allem auf Autobahnen die tödlichen Unfälle begünstigen.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!
0 0 votes
Artikel Bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments