Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Das sollten Sie beim reifenwechsel beachten
Großer Ansturm auf die Reifenhändler im Oktober und November

Wenn Sie nur den Versuch gestartet haben in den letzten Wochen Ihre Fachwerkstatt oder Vertragswerkstatt zu erreichen, dann werden Sie ungefähr abschätzen können, was dort gerade los ist. Entlang der goldenen Regel – Von Ostern bis Oktober – haben viele, wahrscheinlich in einem Anflug von Panik erkannt, dass es an der Zeit ist, die Reifen zu wechseln. Der Ansturm auf die Werkstätten ist wie in fast jedem Jahr enorm. Während Autofahrer in den Hochlagen und Gebirgen vermutlich schon mit dem Wechsel durch sind, wir nun auch in den restlichen Gegenden von Deutschland ein Wechsel auf die obligatorischen Winterreifen fällig.

Winterreifenkunde – Das ist zu beachten

Was man beim Wechseln beachten sollte und wie die Reifen nach dem abmontieren fachgerecht gelagert werden, erläutert der Allgemeine Deutsche Automobilclub:

Bereits eingelagerte Reifen prüfen

Winterreifen der Vorsaison auf Profiltiefe und Schäden überprüfen. Der ADAC empfiehlt dabei mindestens 4 mm Restprofiltiefe, vorgeschrieben sind 1,6 mm. Etwaige Fremdkörper aus dem Profil entfernen, bei Beulen oder Rissen in der Reifenflanke oder Lauffläche Reifen sofort ersetzen.

Umkehrende Montage

Vorderräder des letzten Jahres nun auf die Hinterachse montieren und umgekehrt.

Wichtig: Preisvorstellung einholen

Wer sich dazu entschließt einen Reifenhändler, Werkstätten oder gar Autohäuser die Reifen wechseln und lagern zu lassen, der sollte unbedingt auch um seinen engeren Wohnort herum Preise vergleichen. In Spitzenzeiten kann es sogar mal vorkommen, dass jemand ein Abwehrangebot ausschreibt. Wer gut vergleicht, fällt auf ein solches nicht herein

Wer zuhause lagert muss das folgende beachten:

Der Luftdruck sollte vor der Lagerung um ca. 0,5 bar erhöht werden. Räder übereinander, auf Felgenbäumen lagern oder an geeigneten Wandhalterungen aufhängen. Die Lagerung sollte trocken, kühl und dunkel sein. Reifen ohne Felgen sollten hingegen senkrecht auf trockenen und sauberen Boden aufgelegt werden und alle paar Monate um 90 Grad gedreht werdend. Auch hier von Bedeutung und wichtig: Position der Räder bzw. Reifen an dem Auto markieren.

Nutzen Sie das Reifenlagerungsprotokoll des ADAC

Um spätere Verwechslungen bei der Einlagerung Ihrer Reifen bei Ihnen Zuhause oder auch bei entsprechenden Dienstleistern zu vermeiden, hat der ADAC ein Reifeneinlagerungsprotokoll entwickelt, das Zustand, Hersteller, Modellbezeichnung, Größe etc. dokumentiert.

Das Reifen Einlagerungsprotokoll können Sie hier herunterladen.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei