Spritpreis Entwicklung

Wir hatten eigentlich befürchtet, dass die Spritpreise aufgrund des starken Dollars in den vergangenen Wochen wieder dauerhaft anziehen werden. Zum Glück konnte sich diese Einschätzung nicht bestätigen. Der Spritpreis hat sich in den letzten Tagen an den bundesdeutschen Tankstellen wieder etwas entspannt.

Bundesweite Preisindizierung

Denn wie die aktuelle, bundesweite ADAC Preis Indizierung zeigt, kostet der Liter Super E10 derzeit im Durchschnitt rund 1,285 Euro, für den Liter Diesel werden 1,093 Euro an den Tankstellen fällig.

Damit verbilligte sich der Selbstzünder-Kraftstoff im Vergleich zur Vorwoche um gute 0,9 Cent, der Preis für Super E10 vergünstigte sich im Mittel um 1,0 Cent.

Preis pro Barrel Öl ist wieder erfreulich gefallen

Der Grund für die für im Kern wieder erfreuliche Entwicklung liegt derzeit im gesunkenen Ölpreis auf dem Weltmarkt: Hier schlägt derzeit ein Barrel der Sorte Brent derzeit mit rund 47 Dollar zu buche. Das ist günstig und so können die Tankstellen in Deutschland den Sprit derzeit auch günstiger anbieten. Ohne die hohe Steuerbelastung wäre der Spritpreis nochmal deutlich günstiger. Aber dass die Mineralölsteuer jetzt auch noch in absehbarer Zeit fällt ist wohl eher unwahrscheinlich.

Trotzdem: Spritpreise an den Tankstellen IMMER vergleichen

Dennoch hört der ADAC nicht damit auf darauf hinzuweisen, dass Autofahrer ständig die Spritpreise an den Tankstellen vergleichen sollen. Wenn alle Autofahrer stets an der günstigsten Tankstelle tanken, dann kämen die teuersten langfristig unter Druck und müssten den Sprit ebenfalls günstig anbieten, was sich wiederum positiv auf den Markt auswirkt. Zumindest aus Verbrauchersicht. Gerade auch Flottenbesitzer von Firmenwagen profitieren aufs Jahr gerechnet deutlich von Schwankungen im Cent-Bereich.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei