Foto: ADAC

Gestern gewissermaßen erst vorausgesehen heute folgt der Beleg des ADAC’s. Die Spritpreise sind 2018 erstmalig nennenswert explodiert.

Der Sprit klettert auf einen Jahreshöchststand

Laut ADAC kletterte der Preis für einen Liter Super E10 seit der vergangenen Woche um 2,2 Cent auf durchschnittlich 1,373 Euro.
Auch für Dieselkraftstoff müssen die Autofahrer mehr bezahlen. Ein Liter kostet im Tagesmittel 1,216 Euro – das sind 2,1 Cent mehr.

Der Preis für Super E10 liegt aktuell nur noch um 0,1 Cent unter dem bisherigen Jahreshöchststand von 1,374 Euro am 1. Januar 2018. Den Autofahrern empfiehlt der ADAC angesichts der jüngsten Verteuerung: Vor jedem Tanken die Preise vergleichen und möglichst günstige Tankstellen ansteuern.

Keine genaue Angabe, was genau für den Preisanstieg verantwortlich ist

Was genau für den Preisanstieg verantwortlich ist, erläutert die Preismeldung des ADAC nicht. Es ist aber zumindest davon auszugehen, dass die Preise aufgrund des schwelenden Syrienkonflikts gestiegen sind. Letztlich sind ja staatliche Sanktionen im Energiesektor nicht nicht auszuschließen, was den Markt grundsätzlich nervös werden lässt. Zum Leidwesen der Pendler, die dann an den Zapfsäulen der Republik tiefer in die Tasche greifen müssen als sonst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.