Foto: ADAC e.V.

Die Entspannung am Rohölmärkt seit Anfang Oktober zeichnet sich – nach der „Jahrhundertdürre“ nun endlich auch an der Tankstelle vor Ort ab. Verglichen mit der Woche zuvor müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,438 € bezahlen, eine Verbilligung um 3,2 ct. Ein Liter Diesel wurde mit 3,7 ct und einem Fall auf 1,332 € ebenfalls günstiger.

Rohöl verblieb lange bei rund 60 Dollar

Die Rohölpreise verharrten zuletzt auf einem Niveau von rund 60 Dollar. Trotz des Beschlusses der OPEC, die Fördermengen zu reduzieren, stiegen die Kurse nur vorübergehend an. Ein Barrel der Sorte Brent hat sich am Weltmarkt seit Anfang Oktober um mehr als 25 % verbilligt. Darüber hinaus kommen die mittlerweile wieder gestiegenen Pegelstände an Rhein, Main und Mosel der Versorgung Süddeutschlands zugute.

ADAC sieht weiterhin Vergünstigungspotentiale

Der ADAC sieht weiterhin Luft für einen Rückgang der Verbraucherpreise an den Tankstellen.

Der ADAC empfiehlt den Autofahrern, vor dem Tanken konsequent die Preise zu vergleichen. Wer die teilweise erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, spart bares Geld und stärkt den Wettbewerb zwischen den Anbietern. Laut Auswertung des Clubs liegen die besten Zeiten zum Tanken zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei