Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Jetzt auf Wildunfälle achten

Nicht wenige Autofahrer erinnern sich, wenn Sie an den Herbst und Winter denken verstärkt an die Gefahren von Dunkelheit und Nässe auf den Straßen. Je nach Temperatur kommt auch noch Blitz Eis oder überfrierende Nässe hinzu. Kaum jemand allerdings kümmert sich um die Gefahr, die von wilden Tieren ausgehen kann, wenn man sich vor allem in ländlicheren Gebieten aufhält. Dabei ist die Verunfallungsquote mit wilden Tieren gar nicht so klein.

Mehr als 600 Schwerverletzte jährlich.

So ziemlich fast jedes Jahr meldet das Statistische Bundesamt rund 200.000 Unfälle mit Wild auf deutschen Straßen. Im Jahr 2015 wurden 2.433 Autofahrer bei einem solchen Unfall leicht verletzt, 608 trugen schwerste Verletzungen davon und sogar 13 Menschen mussten sterben. Angesichts solcher Zahlen wird schnell deutlich, dass es sich hierbei um eine Gefahr handelt, die man ernst nehmen sollte. Die meisten Zusammestöße gab es mit Rehwild, Unfälle mit Wildschweinen nehmen allerdings nach Angaben des Deutschen Jagdverbandes weiter stark zu (2015 um 8%).

Stark zunehmend sind Unfälle dieser Art in den Monaten Oktober und November vor allem im stark ausgelasteten Berufsverkehr und während der Dämmerung. Die Autofahrersorge Nr.1 nämlich Nebel und verschmutzte oder glatte Fahrbahnen kommen noch hinzu und steigern das Unfallrisiko erheblich. Deshalb empfiehlt der ADAC allen Autofahrern, gerade jetzt besonders aufmerksam unterwegs zu sein. Dazu gehört es, auf Landstraßen den Straßenrand im Blick zu behalten, die Geschwindigkeit zu drosseln, bremsbereit zu sein und den Abstand zum Vordermann zu vergrößern.

Taucht ein Tier auf, gilt es kurz zu hupen, abzubremsen und abzublenden. Beim langsamen Vorbeifahren sollte man immer auf Nachzügler gefasst sein. Im Falle eines Zusammenstoßes: Lenkrad festhalten und rasch abbremsen. Ausweichmanöver sind dabei keine gute Alternative.

Kommt es zum Wildunfall, sind folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Warnblinkanlage einschalten
  • Warnweste anziehen
  • Unfallstelle mit dem Warndreieck sichern

Was genau zu tun ist, hat die Versicherung HUKCOBURG erst vor kurzem sehr detailreich und umfassend im Rahmen unseres Autoankauf Online Magazins geschildert.

Lesen Sie hier mehr: „Wie verhalte ich mich bei einem Wildunfall richtig?


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei