Foto: „HAVI Logistics GmbH/©HAVI“

In Zusammenarbeit mit dem Hersteller Scania und dem Kunden McDonald´s setzt die Firme HAVI auf LNG-Technologie in LKWs und baut seinen Fuhrpark sowie das Tankstellennetz für den alternativen Kraftstoff weiter aus.

Das Fazit nach 6 Monaten mit LNG: Die umweltschonende Technologie punktet auch in der Praxis. Seit November 2018 bringt HAVI unter dem Motto „Unsere Umwelt. Unser Antrieb“ die Nachhaltigkeit in der Food Service Branche auf die Straße. Ende Juni verfügt das Unternehmen mit 35 Fahrzeugen über einen der größten LNG-Fuhrparks in Deutschland.

Namhaftes Kundenklientel ist nachhaltig mit Liquefied Natural Gas unterwegs

Der Logistiker und Supply Chain Services Anbieter mit Kunden wie McDonald´s, KFC, Nordsee und Vapiano ist damit einer der ersten in der Food Service Branche, der durch nachhaltige Lieferketten einen entscheidenden Beitrag für die Umwelt leistet. Grund genug, um diese Strategie weiter zu verfolgen und den Großteil der Flotte sukzessive auf den Treibstoff LNG umzustellen.

Großteil der eigenen LKW-Flotte wird auf LNG umgestellt

In Kooperation mit Scania will HAVI in einigen europäischen Märkten des HAVI-Konzerns bis 2021 bis zu 70 % seiner LKW-Flotte auf alternative Antriebskonzepte umstellen – LNG spielt dabei in Deutschland die entscheidende Rolle. LNG ist das Kürzel für Liquefied Natural Gas, verflüssigtes Erdgas. Dieser Kraftstoff reduziert nachweislich die Umweltbelastungen durch CO2, Stickoxide und Feinstaub und eignet sich vor allem als alternativer Antrieb für LKW.

Lieferfähigkeit trotz möglicher Fahrverbote erhalten

Dadurch schont man nicht nur die Umwelt, sondern stellt auch in Zeiten von Fahrverboten und Umweltzonen die Lieferfähigkeit für die Restaurants seiner Kunden sicher. „Für unsere Kunden ist eine nachhaltige, möglichst schadstoffarme Lieferkette immer wichtiger. Mit unserer LNG-Flotte leisten wir unseren Beitrag zu nachhaltigen und ‚grünen‘ Produkten unserer Kunden“, so Roland Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von HAVI Logistics Deutschland.

Hohe Investition, sichere Zukunft

Neben der Reichweite und der damit verbundenen Tourenplanung sowie dem notwendigen Tankstellennetz spielten auch die Investitionen in die neue Technik eine erhebliche Rolle bei der Entscheidung für LNG. Die Steuerermäßigungen für Erdgas als Kraftstoff und die Befreiung von der LKW-Maut bis Ende 2020 sind dabei willkommene Vorteile. Und damit auch ein guter Anreiz für andere Unternehmen, sich mit LNG zu befassen.

Denn in der Praxis zeigt sich: LNG ist für HAVI genau der richtige Weg, um seine selbstgesteckten, hohen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Nachdem es dem Branchenpionier bereits durch das One-Stop-Shopping-Modell, eine optimale Tourenplanung und Mehrkammerkühlfahrzeuge gelungen ist, die Anzahl der gefahrenen Kilometer kontinuierlich zu verringern, werden durch den Einsatz von LNG die Umweltbelastungen im Transport noch weiter reduziert.

Eigenes HAVI LNG-Tankstellennetz mit vielen Vorteilen

Ende 2018 hat HAVI die vierte LNG-Tankstelle in Deutschland in Betrieb genommen und betreibt diese gemeinsam mit dem Partner GasCom.

 „Da sich das Tankstellennetz in Deutschland nur sehr schleppend entwickelt, ist der Aufbau eines eigenen Tankstellennetzes für unsere Strategie unerlässlich“, so Torsten Oldhues, Geschäftsführer Operations bei HAVI Logistics Deutschland.

 Eine weitere LNG-Tankstelle kommt am neuen Standort Wunstorf hinzu, der Anfang 2020 in Betrieb genommen wird. Mit dem Ausbau des eigenen Tankstellennetzwerks erlangt HAVI zudem eine gewisse Unabhängigkeit von der Preisgestaltung der künftigen Tankstellenbetreiber.

Weiterer Pluspunkt des Ausbaus: Der Logistiker kann auch externen Transportunternehmen die Nutzung der Tankstellen anbieten. Damit schafft HAVI nicht nur eine ideale Auslastung, sondern erhöht auch die Motivation weiterer Branchenpartner, nachhaltige Lösungen umzusetzen. Am Standort Duisburg tanken heute schon über 40 LKW anderer Transportunternehmen.

McDonald´s und HAVI: Enge Zusammenarbeit für nachhaltige Lieferketten

„Dank des Einsatzes von LNG-Lastwagen unseres Partners Scania können wir nun den nächsten logischen Entwicklungsschritt auf einem kontinuierlichen Weg zum geringsten Schadstoffausstoß gehen. In Kombination mit weiteren Nachhaltigkeitsprojekten entlang der Lieferkette erreichen wir damit nicht nur unsere eigenen Ziele, sondern werden auch den Anforderungen unserer Kunden gerecht.“, sagt Roland Schmidt.

So will McDonald’s im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie unter anderem bis 2030 weltweit die CO2-Emissionen in Restaurants, Verwaltungen, Produktion und Lieferkette um mehr als 30 Prozent senken. „Durch unsere langjährige Zusammenarbeit haben wir ein ähnliches Verständnis von nachhaltigem Wirtschaften entwickelt. Dabei bildet die hohe Innovationskraft von Partnern, Lieferanten und Franchise-Nehmern die Basis des Erfolgs des ganzen McDonald’s Systems.

Die umfassenden Maßnahmen unseres Logistikpartners zur CO2-Einsparung sind genau dafür ein gutes Beispiel. Denn die innovativen Projekte von HAVI helfen uns dabei, unsere globalen Klimaziele zu erreichen“, sagt Heike Bierweiler, Director Supply Chain, Quality Assurance & Sustainability bei McDonald’s

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei