Foto: Zukunft Erdgas e.V. Quelle:

Die Dieseldiskussion und die damit einhergehende Unsicherheit in Bezug auf Fahrverbote hat natürlich Auswirkungen auf den Automobilmarkt. Die Autohändler haben es schwer, einen vernünftigen Preis für Dieselfahrzeuge zu erzielen, weil alle fürchten müssen, wenn die Gerichte entsprechend entscheiden, nicht mehr fahren zu dürfen.

In diesem Fahrwasser kommen nun bereits von vielen Experten bereits totgeschriebene Antriebstechnologien zu einer Renaissance. Erdgasantrieb scheint wieder für Autofahrer interessant zu werden.

Nachfrage nach emissionsarmen Fahrzeugen steigt wieder

Die Nachfrage nach emissionsarmen Pkw mit Gasantrieb ist zuletzt deutlich gestiegen. Nach rückläufigen Verkaufszahlen in den Vorjahren hat sich die Zahl der Neuzulassungen im vierten Quartal 2017 nach aktuellen Angaben des Kraftfahrtbundesamtes im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Danach wurden zwischen Oktober und Dezember 2017 über 1700 Fahrzeuge neu zugelassen.

Als Gründe sehen die Initiative Erdgasmobilität und die LNG-Taskforce laut ihrem aktuellen Fortschrittsbericht unter anderem die verlängerte Energiesteuerermäßigung für Treibstoffe aus Erdgas und Biomethan sowie die Diskussion um Stickoxid- und Feinstaubemissionen in deutschen Städten.

Positive Marktdynamik

Die Initiative Erdgasmobilität und die LNG-Taskforce, die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) koordiniert werden, sprechen sich in dem Bericht für eine verbesserte und langfristig ausgerichtete Förderung aller Antriebe mit alternativen Kraftstoffen aus, zu denen auch komprimiertes Erdgas (Compressed Natural Gas, CNG) und Flüssigerdgas (Liquified Natural Gas, LNG) gehören.

„Die anziehenden Verkaufszahlen erzeugen hoffentlich eine positive Marktdynamik“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

„Die Bundesregierung hat die Chance, in der kommenden Legislaturperiode die Weichen für eine erfolgreiche, technologieoffene Energiewende im Verkehr zu stellen.“

So müsse etwa das Förderprogramm für LNG-Trucks im Straßengüterverkehr rasch verabschiedet werden. Nur mit zusätzlichen Maßnahmen werde es möglich sein, die Zielsetzung des Nationalen Strategierahmens der Bundesregierung von vier Prozent Erdgas am Kraftstoffmix im Jahr 2020 zu erreichen. Aktuell liegt der Anteil lediglich bei einem Zehntel dieses Wertes.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.