Motorschaden bei Ford Transit Modellen

Motorschaden bei Ford Transit Modellen

Langsam aber sicher wird es nur noch lächerlich was der Automobilhersteller Ford seinen Kunden zumutet. Ein bekanntes Problem, nämlich gebrochene Kolben sorgen bei Ford Transportern und Wohnmobilen zu oft finalen Motorschäden. In den Onlineforen und Blogs ist die Hölle los. Der Mob tobt könnte man sagen. Leider bekommt Ford ganz offensichtlich nicht viel davon mit und schläft den Schlaf der Gerechten Ungerechten. Die Sorgen der Kunden sind, wie schon zuvor bei Autoankauf Online angesprochen, berechtigt. Die Kunden sitzen nämlich auf einem buchstäblichen Pulverfass. Jederzeit können die Wohnmobile auf Ford Transit Basis regelrecht platzen bzw. dessen Motoren. Passiert dies ist das Fahrzeug defekt und kann in der Regel auch nicht mehr repariert werden.

Ford schafft es nicht, den Umstand angemessen zu regulieren

Dem Hersteller dürfte dieses inzwischen ALTE Problem inzwischen lange bekannt sein. Die Foren berichten seit mehr als einem Jahr darüber, dass die Motoren bei Verwendung platzen können. So einigen Campern und Spediteuren ist durch dieses Problem die ein oder andere Tour bereits vermiest worden. Wer mit dem Problem weiterfährt muss ständig fürchten, dass der Motor den Betrieb einstellt. Wie wir bereits inzwischen zweimal berichteten, sind vor allem die die 2.2- TDCI Motoren im Fort Transit betroffen. Die  Baujahre 2006 – 2011 seien Blowup gefährdet.
Ford allerdings bekommt die Angelegenheit, die weiträumig über den ADAC kommuniziert wird, inzwischen peinlicherweise nicht in den Griff und macht sich buchstäblich zum „Affen“. Trotz Ankündigung von Unterstützungen durch Sonderkulanzen und einem Software-Update ist bisher wenig passiert, dass den Kunden konkret hilft.

Nach Recherchen der ADAC Motorwelt, seien viele Ford-Händler in dieser Angelegenheit noch völlig uninformiert und damit ratlos, wie sie den betroffenen Kunden konkret helfen können. Was der Laden Ford in den vergangenen Monaten bereits ankündigte soll dann jetzt, im Dezember ( !) endlich geschehen. Möglicherweise betroffene Kunden und auch Händler sollen endlich angeschrieben werden, und über das Softwareupdate informiert werden. Allerdings hat die Sache wieder einen kleinen aber bedeutenden Haken. Ford kennt nicht alle Kunden, die möglicherweise von dem Motorschaden bedroht sein könnten. Herausfinden würde Ford dies über eine Abfrage beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), wie der ADAC in seiner aktuellen Ausgabe aber mitteilt will Ford eine solche Anstrengung nicht unternehmen. Wofür auch, ist ja nur der Ruf, der hier auf dem Spiel steht.

Ford Transit Camper müssen unbedingt das Software-Update aufspielen.

Der ADAC rät in dieser Angelegenheit allen Ford Transit Wohnmobilbesitzern in die nächstgelegene Ford Werkstatt zu fahren und das Softwareupdate, von dem übrigens niemand weiß, was es tut, einspielen zu lassen. Der ADAC vermutet entlang von Expertenuntersuchungen folgende Ursache für den Motorschaden beim Ford Transit: Vermutlich sei der Kolben für die anliegende Belastung im Wohnmobilbetrieb zu schwach. Der Austausch der Kolben oder eine Reduzierung des Motorendrehmoments könnten das Problem lösen, mutmaßt der ADAC.

Das diese Mutmaßungen ausgerechnet vom ADAC kommen müssen und der Hersteller so ziemlich nichts dazu zu sagen hat, ist nicht nur arm, sondern in erster Linie dreist. Ein Armutszeugnis sondergleichen. Fehler können immer mal passieren, aber es kommt ganz darauf an, wie man damit umgeht. Entlang des Verhaltens von Ford kann man Campern nur empfehlen die Marke in der Zukunft zu meiden. Setzen sechs.

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Rudolf MeierAutoankauf OnlineMarion Dregger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marion Dregger
Gast

Das Update ist seit dem 1.12.2015 im Ford Etis System hinterlegt – heißt 15 P 08…Nur leider ist es kein „Neues“ sondern vielmehr wird nur überprüft, welche aktuelle Software drauf ist! Fahrzeughalter, die Anfang 2014 !!! die letzte Softwareaktualisierung hatten (6C11-12K532-KV für 130 PS oder 8C11-12K532-AJJ für 140 PS) bekommen kein neues aufgespielt. Nur wer das aus 2014 stammende Update noch nicht erhalten hat, bekommt eins….

FORD – DIE TUN WAS ….

Anonym
Gast
Anonym

Sehr geehrte Damen und Herren, unser Wohnmobil Hymer Exsis i 522 ist seit dem 17.7.2016 von dem bekannten Motor- bzw. Einspritzanlagenproblem des Ford Transit 2,2 Liter TDCi Motor betroffen. Eine vorläufige Kulanz wurde schriftlich gewährt und nach einer langen Wartezeit aufgrund von Lieferschwierigkeiten seitens der Fordwerke ist ein generalüberholter Motor durch einen Fordpartner seit dem 30.9.2016 eingebaut. Die Rechnung zahlten vorerst wir. Unter der Bearbeitungsnummer 2-367919473 haben wir uns unzählige Male telefonisch an die Abteilung Reisemobile der Fordwerke gewandt (Fr. Wolsink und Hr. Kuhnle). Darüber hinaus habe ich zwei E-Mails geschrieben, in denen ich unsere Situation sehr detailliert beschrieb. Wir… Weiterlesen »

Autoankauf Online
Admin
Autoankauf Online

Herzlichen Dank für Ihre Info. Wir von der Redaktion sind auch weiter dran hier Informationen zusammen zu tragen. Was tatsächlich gar nicht so einfach ist. Insofern Sie in entsprechenden Foren aktiv sind, bitten wir Sie diesen Link hier zu teilen, um unsere Reichweite zu erhöhen.

Anonym
Gast
Anonym

Hallo, an alle „geschädigten“ und die , die noch darauf warten!
Da sich ja niemand mehr um unseren 2.2er TDCI`s kümmert, wäre eine Sternfahrt 2017 nach Köln doch eine gute Idee !

Rudolf Meier
Gast
Rudolf Meier

Ja das wäre sicher eine Gute Sache.

Bin selbst seit 5 Wochen geschädigter und werde von Ford wie ein kleiner
junge behandelt der nach Almosen Bettelt.
Scheinbar liegt Ford nichts mehr an Kundenzufriedenheit und altbewährter Qualität des Ford Transit.
Sind ja nur ein Paar die da betroffen sind.Bei der Menge die Verkauft werden fällt das nicht ins gewicht.
Wer sich ein Wohnmobil leistet der hat,s ja !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gibts eigentlich noch mehr die Betroffen sind ?
Dann nichts wie ran und melden.

Mfg.Rudolf aus dem Allgäu