Foto: Wikimedia

Eigentlich sind ja die Grünen und teilweise auch die SPD dafür bekannt, den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland das Leben mit Gesetzen zu erschweren. Nun holt auch Alexander Dobrindt, der ein CSU Politiker ist und sich unlängst mit der PKW Maut lächerlich zu machen drohte, in diesem Zusammenhang spürbar auf.

Fahrverbot für Handynutzung am Steuer

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, plant der Verkehrspolitiker ein rigoroses Fahrverbot für alle Handysünder auf deutschen Straßen. Wer zukünftig am Steuer mit dem Handy erwischt werde, der muss nicht nur mehr zahlen, sondern auch seinen Führerschein für einen ganzen Monat abgeben. Laut dem Verkehrsministerium sollen die derzeitigen gesetzlichen Regelungen von den Fahrzeugführern wenig ernst genommen werden und deshalb nicht für den notwendigen erzieherischen Effekt sorgen.
Aber nicht nur das Telefonieren am Handy wird teuer, auch das schreiben einer SMS – oder damit vergleichbar – das Schreiben einer Whats App Nachricht oder Facebook Message soll sich von 60 Euro Bußgeld auf rund 100 Euro Bußgeld verteuern.

Vermummungsverbot am Steuer soll kommen.

Damit das mit dem Bußgeldzustellen in Zukunft auch automatisiert noch besser läuft, wird es neben den ganzen Verschärfungen jetzt auch bald ein Vermummungsverbot in Fahrzeugen geben. Wer nämlich mit der Burka geblitzt wird, dem kann so ohne weiteres kein Bußgeldbescheid zugestellt werden. Auch damit soll also in Zukunft Schluss sein. Wenn man aber bedenkt, wie viele Burka Trägerinnen so im Jahr in die Radarfallen Deutschlands rauschen, dürfte sich der Bußgeldgewinn in Grenzen halten. Doch Scherz bei Seite: Vermutlich wird sich das Verbot sodann auch auf Basecaps und Sonnenbrillen anwenden lassen. Kosten soll die Vermummung, wenn man damit von der Polizei erwischt wird, übrigens 60 Euro. Es wird einfach nicht besser … Warten wir es ab.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei