Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Auto mit Motorschaden verkaufen
Auto mit Motorschaden verkaufen ist bei uns ganz einfach und unkompliziert

Unser Auftrag seit 1983. Motorschaden Ankauf als Profession. Testen Sie unseren Service und profitieren Sie von unkomplizierten Prozessen beim bundesweiten Gebrauchtwagenverkauf mit Motorschaden.

Wenn Sie auf diese Seite gekommen sind, weil Sie die Suchmaschine Ihrer Wahl benutzt haben, um sich über die Symptome eines Motorschadens zu informieren, finden Sie sicherlich ebenfalls wichtige Hinweise zur Deutung eines Motorenproblems an Ihrem Fahrzeug. Motorschäden sind mit großem Abstand die wahrscheinlich kostenintensivsten Schäden an einem Auto, weil sie in den allermeisten Fällen irreversibel, sprich, nicht mehr rückgängig zu machen sind. Wer von einem Motorschaden – ganz gleich welcher Art- betroffen ist, der steht immer direkt vor der Frage, wie nun mit dem Fahrzeug weiter zu verfahren ist. Jüngere Gebrauchtwagen werden sicherlich eher einer Reparatur unterzogen als ältere Modelle. Wobei hierbei auch schon wieder Fahrzeugtyp und Fahrzeugmodel eine tragende Rolle spielen. Wenn bei einem Porsche Carrera ein Motorschaden etwa durch Wasserschlag auftritt, würde eine Reparatur vermutlich schnell den Zeitwert des Wagens übersteigen, weil die Motorersatzteile und auch die Arbeitsstunden der Porsche-Vertragsstätten erheblich ins Geld gehen. Schnell sind hier 15.000- 25.000 Euro zusammen. Und das ist dann noch eine konservative Schätzung.

Motorschäden bei Kleinwagen – Motorschaden Ankauf oder reparieren?

Die Frage, ob es sich lohnt, einen Motorschaden bei einem Kleinwagen zu reparieren, ist in der Sache keine Andere, als bei einem teuren Sportwagen mit Motordefekt, lediglich die Berechnungsgrundlage des Totalschadens verschiebt sich. Bei einem Sportwagen steht der Grundpreis und Werterhalt eines Fahrzeuges im Kontrast zu den Kosten einer außergewöhnlich teuren Reparatur eines Hochleistungsaggregates.  Bei einem Kleinwagen ist die Reparatur eines Motors zwar deutlich günstiger, hier sind aber auch der geringere Grundpreis und der stärkere Wertverfall in die Größe einzuplanen. Wenn der Einbau eines Austauschmotors hier mit rund 4000 Euro zu Buche schlägt, das Fahrzeug aber bereits 3 Jahre alt ist  und als Neupreis nur knapp über 9000 Euro lag, ist es auch hier nicht wirklich lohnenswert, die Reparatur durchführen zu lassen.

Motorschäden verkaufen: Es lohnt sich in den meisten Fällen nicht: Professioneller Motorschaden Ankauf mit pkwfokus.de bietet Ihnen eine lohnenswerte Alternative

Motorschäden an Sportwagen wie einem Ferrari sind horrend teuer.

Kosten-/Nutzen-Rechnung: Wann lohnt die Reparatur eines Motorschadens wirklich? Bei teuren Sportwagen wird es auf jeden Fall horrend teuer.

Zusammenfassend lässt sich grundsätzlich für viele Fallbeispiele festhalten, dass sich die Reparatur von Motorschänden kaum lohnt und der Verkauf eines gebrauchten Wagens mit Motorschaden in den allermeisten Schadensfällen am Lukrativsten ist.

Höchstpreise im Motorschaden Ankauf sind keine Seltenheit bei pkwfokus.de

Auch wenn Ihr Auto durch einen Motorschaden nicht mehr fahrbereit ist, müssen Sie einen geplanten Verkauf nicht unter dem tatsächlichen Wert anvisieren. Mit langjähriger Erfahrung und Kompetenz, sowie einer professionellen Abwicklung vom Angebot bis zur Abholung des Fahrzeugs bei Ihnen sind wir ein Ansprechpartner, der Sie überzeugt und beste Konditionen trotz Motorschaden bietet. Auf unserer Website finden Sie ein Formular, das Sie mit allen wichtigen Daten zum Fahrzeug ausfüllen und in dem Sie angeben, dass es sich um einen Motorschaden Ankauf handelt.

Am besten gestalten Sie Ihr Angebot mit Bildern, die Sie ebenfalls im Formular uploaden und uns so einen Überblick zum optischen Zustand des Autos präsentieren können. Innerhalb von 24 Stunden hören Sie von uns und erhalten einen Vorschlag, der Sie vom Motorschaden Ankauf überzeugen wird. Stimmen Sie unserem Preisvorschlag zu, generieren Sie damit den Kaufvertrag und können mit uns einen zeitnahen Termin für die Abholung des Autos vor Ort vereinbaren.

Wir bieten Ihnen den Motorschaden Ankauf bundesweit und holen Ihr Fahrzeug dort ab, wo Sie es abgestellt haben. Um organisatorische Details müssen Sie sich nicht kümmern und können sich auf einen Motorschaden Ankauf mit einfacher und professioneller Abwicklung verlassen. Das wir Ihnen Bestpreise bieten und eine maximale Zeitersparnis im Verkauf Ihres Fahrzeugs bieten, sind nur zwei der zahlreichen Vorteile beim Motorschaden Ankauf. Unser Angebot ist unverbindlich für Sie, aber verbindlich für uns.

Daher haben Sie mit der Zustimmung zum Verkauf die Gewährleistung, dass wir Ihnen den vereinbarten Betrag auszahlen und Sie nicht in eine Verhandlungsposition bringen. Mit einer nur einmalig erforderlichen Eingabe zu den Fakten Ihres Autos erhalten Sie unseren Vorschlag, der so interessant ist, dass Sie das Geld direkt als Anzahlung für ein neues Auto einsetzen können. Lange Wartezeiten bis zur Bezahlung und Abholung des Autos entfallen dank unserer Kompetenz und der umgehenden Terminvereinbarung mit Ihnen.

Eingespielt und erfahren: Motorschaden Ankauf deutschlandweit ohne großen Aufwand.

Als erfahrener Motorschaden Ankauf sind wir Ihr Ansprechpartner, möchten Sie den besten Preis für Ihren Gebrauchten erhalten und eine einfache und kundenorientierte Abwicklung in Anspruch nehmen. Wir kaufen Modelle aller Hersteller und zahlen trotz Motorschaden eine adäquate und überzeugende Summe für Ihr Fahrzeug. Vom Verkaufswunsch bis zum Angebot von uns sind es nur wenige Klicks, die sich für Sie als besonders lohnenswert herausstellen können.

Motorschaden beim Firmenfahrzeug? – Schützen Sie Ihre Bilanz profitieren Sie von unseren „Services for Professionals“.

Selbstverständlich sind Motorschäden nicht nur auf die Zielgruppe der privaten Autobesitzer bezogen. Gerade auch im Dienstwagenbereich sind Motorschäden extrem häufig anzutreffen. Wenn der Fuhrparkleiter seine Arbeit schleifen lässt und sich nicht um die Wartungsintervalle der eigenen Flotte kümmert, laufen Firmenwagen aufgrund von fehlendem Kühlwasser, zu wenig Schmierstoffen, falsch dosierten Additiven usw. schnell heiß und gehen auch schon einmal irreversibel kaputt.

Dieser Umstand ist das nur in den seltensten Fällen ein Versicherungsschaden. Für Motorschäden haften die Firmen in der Regel selbst. Je größer die Firmenflotte, desto höher sind die Fehlbeträge, die durch Motordefekte an Firmenwagen entstehen. Sieht man von den Schäden einmal ab, die durch den Ausfall des Wagens selbst entstehen, würden auch die Reparaturbemühungen der Motorschäden am Firmenwagen erhebliche, finanzielle „Löcher“ in die Bilanz eines Unternehmens reißen. Clevere Schadensbegrenzung wäre hier ein Thema für die Geschäftsführung. pkwfokus.de ist bereits seit 1983 Teil einer nachhaltigen Schadensbegrenzung-Strategie für Unternehmen  im Falle kapitaler Motorschäden.

Firmenwagen mit Motorschaden? Wir managen Ihr Problem zu Ihren Gunsten.

Wie angesprochen kaufen wir Firmenfahrzeuge selbstverständlich auch mit Motorschäden zu attraktiven Ankaufskonditionen und bieten dabei den Service eines Vertragsautohauses. Kostenlose Fahrzeugabholung gehören genauso zu unserer Dienstleistung, wie die Abmeldung beim Straßenverkehrsamt und das Dokumentenmanagement. Auf Wunsch bieten wir in ausgewiesenen Einzelfällen sogar eine Vorkasse auf den Ankauf sowie eine Bezahlart nach Ihren Wünschen. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Ihre Problemstellung in jedem Bereich des Motorschadenankaufs.

Auch beim gewerblichen Motorschaden Ankauf ohne Aufwand ins Ziel

Ankauf von LKW und Nutzfahrzeuge mit Motorschaden

Anstatt zahlreiche Inserate zu schalten und sich mit potenziellen Käufern auf eine Preisverhandlung einzulassen, erhalten Sie von uns ein verbindliches Angebot und können diesem einfach zustimmen. Ihre Eintragung in unserem Formular zwingt Sie nicht zum Verkauf und ist freibleibend. Überzeugen wir Sie mit unseren Konditionen im Motorschaden Ankauf, können Sie uns Ihr Feedback mitteilen und den Kaufvertrag in die Wege leiten. Eine seriöse und rechtssichere Abwicklung ist gewährleistet und kommt mit einem Rundum-Sorglos Paket, in dem die Abholung des Fahrzeugs am Firmensitz- wie bereits angemerkt- inkludiert ist.

Ohne Frage, dass wir auch LKWs und andere Nutzfahrzeuge, Landmaschinen und Baumaschinen mit Motorschaden in Zahlung nehmen, bzw. gegen einen guten Preis ankaufen. Sprechen Sie uns an.

Wissen: Was ist ein Motorschaden und was sind die häufigsten Arten von Motorschäden.

Grundsätzlich spricht man von einem Motorschaden, wenn der Motor seine Funktion, das Fahrzeug zu beschleunigen, nicht mehr gewährleistet.

Ursachen von Motorschäden und Motordefekten

Ein Motorschaden kann die unterschiedlichsten Ursachen haben und gleicht oftmals einem wirtschaftlichen Totalschaden. Die Reparaturen und damit verbundenen Kosten steigen in die Hohe, sodass eine weitere Investition nicht lohnenswert ist. In diesem Beitrag erfahren Sie die Ursachen und mögliche Präventionsmaßnahmen von folgenden Motorschäden:

  • –        Zahnriemenriss
  • –        Fehlbetankung
  • –        Ölmangel
  • –        Motorüberhitzung
  • –        Zu hohe Drehzahl
  • –        Wasserschlag

 

Klassiker:  Zahnriemenriss führt zu Motorschaden

Hat Ihr Fahrzeug einen Zahnriemenriss, ist der Motorschaden nicht mehr weit entfernt. Leider kündigen sich Zahnriemenrisse meistens nicht an, um rechtzeitig reagieren zu können. Daher müssen Sie den defekten Zahnriemen schnellst möglich an Ihrem Fahrzeug reparieren lassen, um den größtmöglichen Schaden zu vermeiden. Zahnriemenrisse können durch die jeweilige Fahrweise, Temperaturschwankungen, Kurzstreckenfahrten oder die Häufigkeit des Kaltschaltens verursacht werden. In der Regel steht bei einem Zahnriemenriss die Nockenwelle – die das Ein- und Auslassventil im Motorraum steuert – still, sodass nur noch ein Ventil geöffnet wird, während dessen dreht sich die Kurbelwelle weiter und die Kolben kollidieren mit dem Ventil. Die Folge dessen ist ein Motorschaden.

Da ein Zahnriemen aus keinem Material besteht, das unzerstörbar ist, sollten Sie die empfohlenen Serviceintervalle einhalten. Hierbei gibt es unterschiedliche Angaben: Zum einen wird empfohlen einen Zahnriemenwechsel zwischen einem Kilometerstand von 60.000 und 180.000 Kilometern vorzunehmen, zum anderen erst bei einem Auto, dass bereits sechs Jahre alt ist. Sofern Sie ein älteres Fahrzeug besitzen und noch keinen Check Up vorgenommen haben, sollte dieses in kürzester Zeit durchführen, um einen möglichen Motorschaden zu vermeiden. Jedoch sind nicht nur die mangelnden Kontrollen des Zahnriemens für einen möglichen Riss verantwortlich. Unter anderem kann ein Montagefehler des Herstellers bestehen, der den Zahlriemen falsch eingestellt hat. Darüber hinaus kann ein Zahnriemen verölen oder verschmutzen, dass ebenfalls zu einem Riss führen kann. Unabhängig der jeweiligen Ursachen ist der Austausch eines neuen Zahnriemens unabdingbar und kostspielig.

Motorschaden durch Fehlbetankung

Bevor Ihr nächster Termin ansteht müssen Sie schnell zur Tankstelle fahren, da sie bereits mit dem Reserveanteil des Kraftstoffes unterwegs sind. Sie fahren ein Dieselfahrzeug und greifen schnell zur Zapfsäule, hängen den Haken ein, sodass der Sprit ohne weiteres festhalten in Ihr Fahrzeug laufen kann. Plötzlich fällt Ihnen auf: Sie tanken Benzin statt Diesel! Eine solche Fehlbetankung kann zu gravierenden Schäden und sogar einen Motorschaden führen.

Sofern Sie die Fehlbetankung noch rechtzeitig bemerken, müssen Sie den Tank Ihres Fahrzeuges komplett leeren. Schalten Sie unter keinen Umständen den Motor an, falls dies geschehen ist, schalten Sie ihn umgehend wieder aus. Bei einer Fehlbetankung und laufendem Motor gelang Kraftstoff in die Kraftstoffanlage, dass bei einer Fehlbetankung gravierende Folgen mit sich ziehen kann. Hierbei können Steuerungs- und Einspritzkomponente in Mitleidenschaft gezogen werden. Ein Motorschaden ist in dieser Situation unvermeidbar und kündigt sich in den meisten Fällen mit einem Klopfgeräusch an. Sofern Sie die Fehlbetankung rechtzeitig bemerken sollten sie eine Reinigung und Spülung der Kraftstoffanlage vornehmen lassen.

Motorschaden durch Ölmangel

Der Ölstand Ihres Fahrzeuges sollte nach jeder dritten Tankfüllung überprüft werden. Hierbei muss beachtet werden, dass zu wenig Öl die Fahrleistung Ihres Autos eingeschränkt wird und zu viel Öl ebenfalls schädlich ist, da es zu Emissionen und einem zu hohen Verbrauch führen kann. Darüber hinaus sollte ein regelmäßiger Ölwechsel an Ihrem Fahrzeug vorgenommen werden, da zu altes Öl den Motor schadet. Besonders bei Dieselmotoren kann es zu Ruß aufnahmen kommen, sodass sich das Öl verdickt. Darüber hinaus müssen Sie bei einem Ölwechsel darauf achten, dass sämtliches altes Öl vollständig entfernt ist, da es kein vermischen mit dem neu hinzugefügten Öl geben darf.

Ölmangel ist von der jeweiligen Fahrweise und den Witterungen abhängig. Darüber hinaus kann es bei Kurzstreckenfahrern ebenfalls zu Ölmangel kommen, dies ist jedoch nicht auf dem ersten Blick ersichtlich, da sich Wasser im Ölkreislauf befindet. Dies ist durch einen ansteigenden Ölstand ersichtlich und muss umgehend behoben werden. Regelmäßige Kontrolle des Ölstands beugt einen Motorschaden vor.

Motordefekt durch Motorüberhitzung

Durch die Verbrennung des Kraftstoffes wird nicht nur Antriebsenergie sondern ebenfalls eine hohe Wärme freigesetzt. Der Motor muss dementsprechende immer gekühlt werden, um eine Überhitzung des Motorraumes zu vermeiden. Jedes Fahrzeug verfügt deshalb über eine Wassertemperaturanzeige, dessen Anzeigenadel zwar mal in den gelben Bereich, jedoch niemals in den roten Bereich rutschen darf. Besonders an heißen Tagen während des Sommers, sollten Sie darauf achten, dass der Motor ihres Fahrzeuges ausreichend gekühlt ist. Besondere Gefahr besteht in den bekannten Staus während der Sommerferien. Ihr Fahrzeug steht mitten auf dem Asphalt, sodass die heiße Sonne die Wärme von oben, wie von unten verteilt. Ihr Fahrzeug wird aufgrund des fehlenden Fahrtwindes nicht ausreichend gekühlt, sodass die Gefahr einer Überhitzung des Kühlers und somit verbogenen Zylinderköpfen besteht. Wichtig: Öffnen Sie niemals den Kühldeckel oder den Ausgleichbehälter! Hierbei kann es zu gravierenden Verbrennungen kommen, da Ihnen Wasserdampf oder Wassertropfen entgegenspritzen können.

Falls es zu einer Überhitzung Ihres Motors kommen sollte, fahren Sie schnellst möglich an den Seitenrand, öffnen die Motorhaube und lassen Ihr Fahrzeug für eine Viertelstunde abkühlen. Eine Überhitzung kann jedoch auch von einem defekten Thermostat, Luft im Kühlsystem, elektrischem Defekt bei der Stromversorgung oder einem verschmutztem Kühllufteinlass entstehen. Präventiv sollten Sie das Kühlsystem Ihres Fahrzeuges regelmäßig warten, um einen Motorschade zu vermeiden.

Motorschaden durch zu hohe Drehzahl

Obwohl es steht’s heißt: eine schonenden Fahrweise, schont Ihr Fahrzeug. Mögen die meisten Autofahrer diesen Satz nicht. Der Motor des Fahrzeuges muss aufheulen, um zu demonstrieren, wie schön das eigene Fahrzeug ist. Jedoch ist eine zu hohe Drehzahl auf Dauer für Ihr Fahrzeug schädlich. Eine zu hohe Drehzahl bedeutet eine hohe Wärmebelastung für Ventile, Zylinder und Kolben, sodass der Ölfilm reißen kann. Dies führt umgehend zu einem Motorschaden. Das bewusste hochziehen der Drehzahl ist jedoch nicht die einzige Ursache für einen möglichen Motorschaden. Oftmals passiert es Fahranfängern, die beispielsweise aus dem vierten Gang in den ersten schalten und somit ebenfalls eine zu hohe Drehzahl erreichen. Unter einer so enormen Belastung kann der Motor auf Dauer natürlich nicht standhalten. Nehmen Sie bei einer zu hohen Drehzahl sofort den Gang raus und schalten in den richtigen. Als Hilfestellung dient Ihnen die Anzeigescheibe, die über einen gelben und roten Bereich verfügt. Natürlich können Sie als Fahrer versehentlich in den gelben Bereich gelangen, jedoch sollte der rote Bereich gemieden werden. Ein volles einkuppeln eines falschen Ganges kann zu enormen Schäden, wie einen Motorschaden oder sogar Totalschaden, führen, indem Tellerräder und Ventile brechen. Tendieren Sie als Autofahrer lieber zu einer schonenden Fahrweise, sodass Sie lediglich mit Ihrem Fahrstil präventiv einem Motorschaden entgegenwirken.

Motorschaden durch Wasserschlag

Als Autofahrer durch eine unübersichtlich tiefe Pfütze fahren, kann gravierende Schäden hervorrufen. Berührt das Wasser bereits die Unterkante der Stoßdämpfer an Ihrem Fahrzeug, wird die Ansaugöffnung – die sich bei den meisten Fahrzeugen auf dieser Höhe befindet – mit Wasser statt Luft gefüllt. Dieses Wasser wird dann schnell in den Motorraum weitergeleitet, was wiederum zu einem Motorschaden führen kann. Hierbei werden Motorteile, wie die Pleuelstange oder die Kolben in Mitleidenschaft gezogen. Nicht nur eine zu tiefe und unüberschaubare Pfütze kann zu einem Wasserschlag führen. Ein Unwetter mit zu schnell ansteigendem Wasser oder sogar Hochwasser können die Ursache für einen Wasserschlag sein. Falls Sie dies rechtzeitig bemerken, sollten Sie Ihr Fahrzeug nicht im tiefen Wasser starten, sondern warten bis dieses sinkt oder Ihr Fahrzeug abschleppen lassen. Hat Ihr Fahrzeug einen Wasserschlag ohne äußere Einflüsse erlitten kann dies aufgrund von einer undichten Stelle in der Zylinderkopfdichtung kommen, sodass Kühlwasser ungehindert in den Kompressionsraum eintrat und somit einen Wasserschlag verursachte. Ein Motorschaden ist leider die Folge eines solchen Wasserschlags und grenzt an einen Totalschaden, da die Kosten von Reparaturen ins unermessliche stiegen können.

 

 


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
0 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei