Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!
Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung Ford-Werke GmbH, begrüßt Bundeskanzlerin Angela Merkel / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Hoher Besuch auf dem IAA-Stand der Firma Ford: Die scheidende  Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute im Rahmen ihres IAA-Eröffnungs-Rundgangs auf dem Ford-Stand  in der Halle B1 Halt gemacht. Dort konnte sich die Bundeskanzlerin gleich von der Optik und der Qualität des vollelektrischen Ford Mustang Mach-E GT überzeugen, der auf der IAA Mobility in München seine Europa-Premiere feiert.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung Herrmann bekräftigte in diesem Zusammenhang das Bekenntnis des Automobilherstellers zur Elektromobilität. Erst Mitte Februar gab Ford bekannt, am deutschen Standort Köln das konzernweit erste Electrification Center aufzubauen: „Die Zukunft von Ford ist elektrisch“, betonte Herrmann. Der Konzern werde im Rahmen seiner Elektromobilitäts-Offensive alle Pkw-Modelle in Europa ab Mitte 2026 mindestens in einer Plug-In-Hybrid- oder einer batterie-elektrischen Variante anbieten. Ab 2030 werde das Pkw-Angebot von Ford in Europa nur noch aus rein elektrischen Fahrzeugen bestehen. Ähnlich ehrgeizig seien die Elektrifizierungsziele für den Nutzfahrzeugbereich, führte Herrmann aus.

Ford Kuga kommt als „Achtsamkeitsfahrzeug“ daher.

Interessiert zeigte sich die Kanzlerin an dem so genannten „Achtsamkeits-Fahrzeug“ („Mindfulness Concept Car“), das als Studie auf der IAA Mobility seine Weltpremiere feiert. Es handelt sich dabei um einen Ford Kuga mit einem speziellen Innenraum, bei dem Gesundheit und Wohlbefinden der Fahrzeuginsassen im Mittelpunkt stehen. Eine entspannende Ambiente-Beleuchtung des Innenraums, Achtsamkeitsübungen wie zum Beispiel eine integrierte Meditations-App, Powernap-Unterstützung oder die beruhigende Einflussnahme auf Atem- und Herzfrequenz durch spezielle Sitzvibrationen sind nur einige der Extras, die dieses Konzeptfahrzeug zu einem besonderen Erlebnis machen.

Der seit Juni bestellbare Mustang Mach-E GT ist die neue Top-Version der batterie-elektrischen Ford Mustang Mach-E-Baureihe. Der Mustang Mach-E GT verfügt über eine „Extended Range“-Batterie mit einer Brutto-Kapazität von 98,7 kWh und erreicht damit eine kombinierte WLTP-Reichweite von alltagstauglichen 500 Kilometern.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!
0 0 votes
Artikel Bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments