Beiträge

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Wir von PKWFokus.de hatten bereits darüber berichtet, dass das Marketing von Skoda einen wirklich genialen Job macht. Und auch jetzt wieder, bei der Modellvorstellung des neuen SKODA SCALA nimmt die Marke alle Fans mit.

Freunde und Fans der Marke, die nicht bei der Vorstellung live vor Ort sein können, haben wie schon bei den Modelleinführungen zuvor, die Möglichkeit, die Präsentation live im Netz zu verfolgen.

Weltpremiere in Tel Aviv

Am Donnerstag lädt SKODA in Tel Aviv zur Weltpremiere des SKODA SCALA. Für all diejenigen, die nicht vor Ort an der Weltpremiere des neuen Kompaktmodells teilnehmen, überträgt SKODA die 45-minütige Fahrzeugpräsentation am 6. Dezember 2018 ab 18:30 Uhr im Internet-Lifestream.

Der Livestream lässt sich auf www.skoda-auto.de und YouTube sowie auf Twitter und Facebook verfolgen.

Termin: Donnerstag, 6. Dezember ab 18:30 Uhr MEZ SKODA

Website: http://www.skoda-auto.de

YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=st5GugrSIn0

Twitter: https://twitter.com/skodade

Facebook: https://www.facebook.com/skodade

Foto: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH“

Der tschechische Street Artist Chemis hat dem SKODA SCALA einen extravaganten Camouflage-Look verpasst. An der Lennon Wall unweit der Karlsbrücke in Prag wurde das neue Kompaktmodell, das in einer Woche seine Weltpremiere in Tel Aviv feiert, zum Touristenmagneten.

Graffitifläche trägt den Namen „John Lennon“

Was wirkt wie eine normale urbane Graffitifläche, hat eine ganz eigene Geschichte und trägt den Namen von John Lennon. Der Sänger war ein Held der tschechoslowakischen Jugend. Denn während des Kommunismus in der damaligen Tschechoslowakei war westliche Musik verboten. Seit dieser Zeit steht die bunte Wand voller Street Art auf der Prager Kleinseite für die Bedeutung der eigenen Meinung und den Mut, seine Überzeugung frei zu äußern.

Streetart Event der Extraklasse

Für ein spektakuläres Video trafen sich hier der tschechische Street Artist Chemis und der New Yorker Fotograf und Influencer Dave Krugman, welche die Symbolik dieses Ortes auf überraschende Weise mit dem neuen SKODA SCALA verbunden haben. Sie machten das neue Kompaktmodell zum Hauptdarsteller in einem einzigartigen Street-Kunstwerk.

Das Video auf www.skoda.auto.de (http://www.skoda-auto.de/news/news-detail/skoda-scala) zeigt Chemis und Dave Krugman bei ihrer kreativen Arbeit mit dem neuen SKODA SCALA.

 

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA AUTO hat in der Komponentenherstellung einen weiteren Meilenstein erreicht: Im Werk Mladá Boleslav lief heute das siebenmillionste Getriebe des Typs MQ 200 seit Beginn der Getriebefertigung am Unternehmensstammsitz im Jahr 2000 vom Band.

Der Hersteller produziert in seinen Werken Mladá Boleslav und Vrchlabí Getriebe für eigene Fahrzeuge sowie Modelle weiterer Marken des Volkswagen Konzerns. Inzwischen prägen Prinzipien der Industrie 4.0 die Getriebefertigung. So setzt SKODA AUTO in beiden Werken auf modernste Technologien, um die Arbeitsplätze ergonomischer zu gestalten und die Mitarbeiter zu unterstützen.

Michael Oeljeklaus, SKODA AUTO Vorstand für Produktion und Logistik,  hält fest:

„Die bei SKODA produzierten Getriebe stellen ihre hohe Qualität und Fertigungspräzision jeden Tag aufs Neue unter Beweis und verrichten in Millionen von Fahrzeugen zuverlässig ihren Dienst. Die Marke von sieben Millionen produzierten MQ 200-Getrieben seit dem Start der Produktion im Jahr 2000 belegt eindrücklich das Vertrauen unserer Kunden in unsere Komponentenfertigung.“

Getriebefertigung vom Typ MQ 200

Die manuellen Fünf- oder Sechsganggetriebe vom Typ MQ 200 sind für Motoren mit bis zu 200 Nm Drehmoment ausgelegt. Aktuell produziert SKODA AUTO in Mladá Boleslav pro Tag 1.500 Einheiten auf zwei Fertigungslinien. Insgesamt entsteht das Getriebe in 50 verschiedenen Konfigurationen, die in Modellen verschiedener Marken des Volkswagen Konzerns verbaut werden.

Drei  Getriebetypen in der Produktion

Das Produktportfolio bei SKODA AUTO umfasst aktuell drei Getriebetypen: Am Stammsitz Mladá Boleslav entstehen neben dem MQ 200 auch die Getriebe vom Typ MQ/SQ 100, im Werk Vrchlabí fertigt SKODA AUTO seit dem Jahr 2012 automatische Direktschaltgetriebe vom Typ DQ 200.

Das gesamte Produktionsvolumen aller Getriebetypen in den Werken Mladá Boleslav und Vrchlabí beläuft sich auf rund 4.800 Einheiten pro Tag. Insgesamt hat SKODA AUTO bis heute in beiden Werken bereits weit über zehn Millionen Getriebe gefertigt.

Seit geraumer Zeit berichten vermehrt Skoda-Fahrer von einer defekten Klimatronic in ihrem Skoda Roomster aus dem Baujahr 2009. Das Gebläse des Skoda Roomster funktionierte an einigen Tagen und an anderen mal wieder nicht, sodass die Skoda-Fahrer sich über die defekte Klimatronic und das Gebläse in den verschiedensten Foren beschweren.

Steuergerät im Skoda Roomster verschweißt

Zunächst liegt der Verdacht nah, dass das defekte Gebläse und die defekte Klimatronic die Ursache an einer defekten Steuerung liegt. Nachdem dieses in vielen Fällen jedoch ausgetauscht wurde, berichten Skoda-Fahrer weiterhin von einem wiederauftauchenden Defekt der Klimatronic. Sofern sie handwerklich begabt sind, können Sie versuchen die Steuerung der Klimatronic eigenständig auszubauen, dies gestaltet sich jedoch sehr schwierig, da die Schalttafel im Handschuhfach verschweißt ist.

In diesem Fall muss die gesamte Schalttafel ausgebaut werden, um schließlich zum Gebläse zu gelangen und dies ausbauen zu können. Sofern das Steuergerät nicht defekt ist, müssen Sie lediglich den Gebläsemotor ausbauen. Die kosten liegen, sollten Sie einige eigene Bestellung aufgeben, hier zwischen 70€ und 130€.

Garantiezeitraum des Skoda Roomster nutzen

Gesetz den Fall Sie befinden sich mit ihrem Skoda Roomster noch in einem Garantiezeitraum, sollten Sie den eigenständigen Ausbau des Gebläsemotors eine Fachwerkstatt machen lassen. Sollten Sie mit dem Ausbau des Gebläsemotors einen größeren Schaden verursachen, kann ihnen ihre Fachwerkstatt eine Reparatur auf Garantieleistung verweigern.

Derzeit berichten vermehrte Skoda-Fahrer von einer defekten Tankanzeige bei ihrem Skoda Octavia III aus dem Baujahr 2013. Viele Skoda-Fahrer berichten von Tankerfahrungen, bei denen sie ihren Skoda Octavia III volltankten, die Tankanzeige jedoch meist nur einen halbvollen Tank anzeigt. Zudem wird im Bordcomputer nur noch eine geringe Reichweiter der Tankfüllung eingeblendet.

Verlegung falscher Kabel

Die Berichte und der Defekt machen sich auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar. Zum einen berichten Skoda-Fahrer von einer langsam ansteigenden Tankanzeige, die erst nach mehreren Kilometern lediglich auf „voll“ steht jedoch keinen Spritverbrauch mehr anzeigt. Zum anderen scheint die Tankanzeige kein wirkliches Ende zu finden, sodass der Tank „voll“ ist, die Tankanzeige jedoch nur einen halbvollen Tank angibt.

Sofern Sie handwerklich begabt sind und sich mit der Mechatronik von Skoda-Fahrzeugen auskennen, können Sie selbst einmal die Kabelverläufe des Bordcomputers verfolgen. In einzelnen Fällen kann es sich lediglich um ein eingeklemmtes Kabel handeln. Allerdings kann es ebenso eine falsche Verlegung der Kabel sein, sodass das Kabel für die Tankanzeige den Schwimmer berührt und diese Berührung kann zu falschen Tankanzeigen führen. Sofern dieses Kabel zurückgebogen wird, sollte die defekte Tankanzeige wieder funktioniere.

Garantiefall des Skoda Octavias III nutzen

Im Falle eines Garantiezeitraumes, sollten Sie eine Fachwerkstatt aufsuchen, um vermeintliche Kosten zu sparen. Zu beachten ist jedoch: Sobald Sie eigenständig an ihrem Skoda Octavia III herumbasteln und sich noch in einem Garantiezeitraum befinden, kann ihre Fachwerkstatt eine mögliche Eigeninitiative feststellen und die Garantieleistung verweigern.

Foto: SKODA

Na? Können Sie im Zusammenhang mit alternativen Antrieben das Wort Elektromobilität auch nicht mehr hören? Das mag daran liegen, das eben dieser derzeit gehyped wird, obwohl Gas als alternativer Antrieb deutlich länger am Markt vertreten ist. Auch das Tankstellennetz für Flüssiggas ist ausgebauter als das der Ladeinfrastruktur für Elektroautos.

Erfreulich und erstaunlich zugleich, dass Skoda nun einen Kleinwagen mit Erdgasantrieb herausbringt.

SKODA CITIGO G-TEC

Dank seines 50 kW (68 PS) starken, auf den Betrieb mit CNG (Compressed Natural Gas = Erdgas) optimierten Dreizylinders überzeugt der Kleinstwagen mit besonderer Sparsamkeit und geringem CO2-Ausstoß.
Darüber hinaus bietet SKODA den CITIGO auch weiterhin mit modernen MPI-Aggregaten mit 1,0 Liter Hubraum und Leistungen von 44 kW (60 PS)* bis 55 kW (75 PS)* an. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP und verfügen mit Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung über die sogenannte Green tec-Technologie.

Der SKODA CITIGO ist ab einem Preis von 9870 Euro käuflich zu erwerben.

Der CITIGO punktet mit idealen Abmessungen für Parkmanöver in der City, SKODA typischem Platzangebot und praktischen Simply Clever-Features. Beim CITIGO G-TEC kombiniert die tschechische Traditionsmarke Erdgasantrieb mit den Green tec-Technologien Start-Stopp-Automatik und Energierückgewinnung. Das Ergebnis ist ein besonders umweltfreundlicher und sparsamer Einstieg in die individuelle Mobilität: Der Dreizylinder mit 1,0 Liter Hubraum und manuellem 5-Gang-Schaltgetriebe leistet 50 kW (68 PS) und verbraucht nur 2,9 kg Erdgas auf 100 Kilometer. Dabei emittiert er gerade einmal 81 Gramm CO2/km und glänzt mit der Top-Energieeffizienzklasse A+. Zusätzlich zum CNG-Tank besitzt der CITIGO G-TEC einen 10-Liter-Benzintank.

350km Reichweite nur mit Erdgas

Allein mit Erdgas fährt der Kleinstwagen etwa 350 Kilometer, weitere 200 Kilometer erzielt er mit dem Benzinvorrat – die kombinierte Reichweite liegt damit bei rund 550 Kilometern. Neu im CITIGO G-TEC: Eine Anzeige im Maxi-Dot-Display informiert den Fahrer, wenn die routinemäßige Wartung der Gasanlage ansteht. Der Einstiegspreis des CITIGO G-TEC beträgt 12.720 Euro.

Gute Ausstattung an Bord der Kleinwagen  

Bereits in der Basisausstattung Active hat der Kleinstwagen serienmäßig das Green tec-Paket an Bord, das Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung umfasst. Zudem sind ein höhenverstellbares Dreispeichenlenkrad, das Easy Entry System (nur Dreitürer), der Berganfahrassistent und LED-Tagfahrlicht Serie. Für beste Unterhaltung an Bord des CITIGO Ambition sorgt das Musiksystem Blues inklusive SD-Karten-Slot, Aux-in-Anschluss und CD-Spieler. Ebenfalls zur Serienausstattung zählen unter anderem ein Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, elektrische Fensterheber vorne sowie der höhenverstellbare Fahrersitz. Den CITIGO Style stattet SKODA serienmäßig mit Klimaanlage sowie dem Infotainmentsystem Swing aus. Letzteres beinhaltet eine Bluetooth-Telefonfreisprecheinrichtung, sechs Lautsprecher, SD-Karten-Slot, einen USB-Anschluss

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA fördert weiterhin die umweltfreundliche Mobilität in Deutschland und offeriert ab sofort neue Umwelt- und Wechselprämien beim Eintausch einiger ausgewählter Dieselfahrzeuge. Die Umweltprämie, die je nach Modell bis zu 7500 € beträgt, gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer bundesweit. Die Wechselprämie für jüngere Euro 4/Euro 5-Diesel gilt in 14 Städten und angrenzenden Landkreisen, deren Luftqualität von der Bundesregierung als besonders belastet klassifiziert ist.

Kunden aus den 14 besonders belasteten Städten können sich eine Antriebsart aussuchen. Für alle anderen gilt die Prämie auf Dieselfahrzeuge.

Die neue Umweltprämie gilt für Kunden, die ein Neufahrzeug oder einen jungen Gebrauchtwagen der Marke SKODA mit aktuellem Dieselantrieb nach Euro 6-Norm erwerben und dabei ein gebrauchtes Auto einer beliebigen Marke mit einem Dieselmotor der veralteten Abgasnormen Euro 1 bis 4 zur Verschrottung zurückgeben. Grundsätzlich gilt die Umweltprämie bei Neuwagen für Dieselfahrzeuge. Fahrzeughalter aus den 14 besonders belasteten Städten und angrenzenden Landkreisen können sie für Neuwagen aller Antriebsarten in Anspruch nehmen.

Schreiben des KBA berechtigt zur Nutzung des Angebotes

Für die Fahrer jüngerer Euro 4- oder Euro 5-Dieselfahrzeuge bietet SKODA bei Inzahlungnahme eine neue attraktive Wechselprämie an, wenn sie auf ein aktuelles SKODA Modell mit Benzin- oder Dieselantrieb der Abgasnorm Euro 6 umsteigen. Voraussetzung für die Wechselprämie ist der Erstwohnsitz bzw. die Arbeitsstätte an einer der von der Bundesregierung benannten 14 Städte und angrenzenden Landkreisen.

Es ist geplant, dass diese Kunden in Kürze ein Schreiben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) erhalten, das sie zur Inanspruchnahme der Angebote berechtigt.

„Mit den neuen Umwelt- und Wechselprämien leisten wir in Deutschland einen wirkungsvollen Beitrag für eine umweltfreundliche Mobilität“, erklärt Frank Jürgens, Sprecher der Geschäftsführung von SKODA AUTO Deutschland. „Neben unseren umweltfreundlichen Benzinern tragen dazu auch die modernen Euro 6-Dieselfahrzeuge mit ihrem niedrigen Schadstoffausstoß bei, die Luftqualität insgesamt weiter zu verbessern.“

Dies sind die neuen Umweltprämien und Wechselprämien von SKODA für die einzelnen Modelle:

               Umweltprämie (Euro 1-4)  Wechselprämie (Euro 4-5)

SKODA CITIGO    1.500 EUR                   500 EUR

SKODA FABIA     2.500 EUR                 1.500 EUR

SKODA RAPID     3.500 EUR                 2.500 EUR

SKODA OCTAVIA   5.000 EUR                 4.000 EUR

SKODA KAROQ     2.500 EUR                 1.500 EUR

SKODA KODIAQ    3.500 EUR                 2.500 EUR

SKODA SUPERB    7.500 EUR                 6.500 EUR

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA gewährt mit Designskizzen des neuen SKODA KODIAQ GT einen ersten Blick auf das künftige Topmodell für den chinesischen Markt. Die dynamische Coupé-Version des großen SUV SKODA KODIAQ wird exklusiv in China erhältlich sein. China wird damit zwischenzeitlich der einzige Markt sein, in dem SKODA mit KAMIQ, KAROQ, KODIAQ und KODIAQ GT insgesamt vier SUV-Modelle anbietet.

Wie die Designskizzen zeigen, sind alle Linien klar und präzise gestaltet, die Coupé-hafte Seitenlinie verleiht dem neuen SKODA KODIAQ GT ein sportlich-dynamisches Profil. Die Coupé-Version des großen SUV unterscheidet sich vom KODIAQ-SUV vor allem durch ihre Heckpartie.

Hinter den vorderen Türen fällt die Dachlinie sanft ab und geht in eine flache Heckklappe über. Das erste SUV-Coupé in der Modellpalette der tschechischen Marke übernimmt in China die Rolle eines neuen Flaggschiffs und Image-Trägers.

China ist der weltweit umfassendste Absatzmarkt für SKODA

Neben den Bereichen Elektromobilität und Digitalisierung ist die SUV-Offensive eine tragende Säule der SKODA Strategie 2025. Vor allem in China, wo der neue SKODA KODIAQ GT neben dem SKODA KAMIQ das zweite exklusive SKODA SUV ist, hat dieses Segment großes Wachstumspotenzial.

Schon aktuell ist der chinesische Markt für SKODA der weltweit größte Absatzmarkt: Derzeit wird jeder vierte SKODA in China ausgeliefert. Gemäß einem auf 5 Jahre ausgelegten Plan, über den 2016 beim Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Tschechien eine Absichtserklärung unterzeichnet wurde, sollen mehr als zwei Milliarden Euro in die Erweiterung der SUV-Palette sowie in SKODA Fahrzeuge mit alternativen Antrieben investiert werden.

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Wir bei PKW Fokus lieben bekanntermaßen den Herbst. Nicht jetzt etwa wegen dem Wetter, sondern vor allem wegen der immer aktuellen Nachrichtenlage im heißen „Autoherbst“. Ganz besonders, ohne wirklich parteiisch zu werden, freuen wir uns dabei immer auf Produktneuvorstellungen von SKODA. Der Automobilhersteller weiß einfach, wie man Spannung aufbaut und die Pressestellen der Nation begeistert. So auch dieses mal wieder, als und die Meldung über den neuen SKODA SCALA erreichte. Wir wissen ja nicht wie es Ihnen geht, aber so kurz vor der Mittagspause, erinnert der Name SCALA schon etwas an die nächstgelegene Pizzeria. Jedenfalls ist der Name die einzige Information, die SKODA nach der Veröffentlichung der Silhouette bekanntgegeben hat.

SCALA entstammt dem Lateinischen und beudetet soviel wie Treppe oder Leiter

Der Name kommt vom lateinischen Wort ,scala‘ und bedeutet ,Treppe‘ oder ,Leiter‘ und steht zugleich für den nächsten großen Schritt des tschechischen Automobilherstellers im Kompaktsegment nach vorne. Als erstes SKODA Serienmodell in Europa trägt der neue SCALA auch anstelle des SKODA Logos den SKODA Schriftzug mittig auf der Heckklappe.

Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von SKODA AUTO, hält fest:

„Mit dem neuen SKODA SCALA schlagen wir ein neues Kapitel in der Kompaktklasse von SKODA auf. Er ist eine komplette Neuentwicklung, der in dieser Klasse Standards in Sachen Technologie, Sicherheit und Design setzt. Wir sind davon überzeugt, dass der SCALA die besten Chancen hat, das A-Segment für SKODA neu zu definieren.“

Mit dem SCALA präsentiert SKODA seine neue emotionale Exterieur- und Interieurdesignsprache erstmals in Serienform. Sie hatte bereits auf dem Pariser Automobilsalon in Gestalt der SKODA VISION RS für Aufsehen gesorgt. Mit dem neuen Modell macht die tschechische Traditionsmarke auch technisch einen großen Schritt und offeriert innovative Ausstattungsfeatures, die bislang nur in höheren Klassen zu finden waren. Daher passt der Name SCALA, der aus dem Lateinischen stammt, hervorragend. Er bedeutet so viel wie ,Treppe‘ oder ,Leiter‘. Mit dem SCALA nimmt SKODA gleich mehrere große Entwicklungsstufen. Er verkörpert auch perfekt den Wertekanon der Marke, den der Begriff ,Smart Understatement‘ treffend zusammenfasst.

Labeling wie bei Porsche und VW

Zudem kennzeichnet den neuen SKODA SCALA ein weiteres, neues sowie unverkennbares Feature: Als erstes europäisches Serienmodell der Marke ziert anstelle des Logos der SKODA Schriftzug mittig die Heckklappe des neuen Kompaktmodells.

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Wenn eine Marke in den letzten Jahren wirklich für Aufsehen gesorgt hat, dann ist es SKODA. Mit den Markteinführungen seiner SUV-Palette ist es dem Hersteller immer wieder aufs neue gelungen Gesprächsthema zu werden. Neben der Qualität der Fahrzeuge selbst, war das Unternehmen auch in der Qualität der Kommunikation auffallend stark. Und weil das Gute meistens jemanden braucht, der es anleitet, geht der folgende Preis sicherlich absolut in Ordnung.

SKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier ausgezeichnet

Der SKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier ist am Vorabend des Pariser Autosalons vom Branchenmagazin Automotive News Europe als ‚CEO des Jahres‘ in der Kategorie ‚Automobilindustrie‘ mit dem ‚Eurostar 2018‘ ausgezeichnet worden. Mit dem Preis würdigt das Magazin die hervorragende Arbeit von Bernhard Maier bei SKODA.

„Ich bedanke mich für diese besondere Auszeichnung. Sie ist der Verdienst aller 36.000 Skodianer, die jeden Tag Herausragendes leisten und entscheidend dazu beitragen, dass SKODA heute so stark ist. Der Preis ist für uns und für mich ganz persönlich ein großer Ansporn, diesen Weg konsequent fortzuführen“, konstatiert Maier.

‚Eurostar‘-Award als ‚CEO des Jahres‘

Den ‚Eurostar‘-Award als ‚CEO des Jahres‘ erhält Maier aufgrund der anhaltend dynamischen Entwicklung von SKODA. Insbesondere würdigt das Branchenmagazin die positive Entwicklung der Marke sowie die langfristige strategische Ausrichtung des Unternehmens und den erfolgreichen Wachstumskurs beim weltweiten Absatz der Marke. Im Rahmen der Strategie 2025 treibt SKODA die Transformation vom reinen Automobilhersteller zum breit aufgestellten Mobilitätsdienstleister konsequent voran. Der Fokus liegt auf einer Modelloffensive im SUV-Segment, den Themen Elektromobilität und Digital Services sowie auf der Erschließung neuer Märkte.