Verkehrssicherheit von Fanartikel für das Auto.

Heute startet die EM in Frankreich. Und während die Medienwelt permanent über die Sicherung der EM gegen Terroranschläge berichtet, hat es wenigstens Autobild geschafft, einmal auf die EM aus Autofahrersicht zu blicken. Wenn wir uns nämlich zurück besinnen auf die vergangenen WM’s und EM’s, dann erinnern wir uns sicherlich an die vielfältigen, von der Getränkeindustrie und anderen Unternehmen als Werbegeschenk oder Kaufartikel in Umlauf gebrachten Fanartikel für das Auto.

Während kritische Autofahrer bisher die Eignung der Artikel auf mögliche Schäden für den eigenen Wagen hin prüfte, bevor er sie eventuell dann zum Einsatz brachte, blieb die Perspektive der Verkehrssicherheit bisher sicherlich vielfach außen vor.

Der Einsatz einer Fahne für die Scheibe ist noch am unbedenklichsten.

Dabei birgt der Einsatz dieses Fußball Autoschmucks durchaus Gefahren. Ein Blick an die Seitenränder auf den Autobahnen lässt schnell klar werden warum. Unzählige Fensterflaggen sind dort durch die hohen Geschwindigkeiten von den Fensterscheiben abgetrennt worden. Im besten Falle sind sie direkt zu Boden gefallen, im schlechtesten Fall aber auf die Windschutzscheiben des Gegenverkehrs oder des rückwertigen Verkehrs. In jedem Fall aber ein Sicherheitsrisiko.
Wie gefährlich dieses Fan Artikel für Autos nun aber wirklich für die Verkehrssicherheit sind, hat die Zeitschrift Autobild jetzt ausgiebig getestet.

Das Ergebnis: „Bei Autofinnen, Magnetflaggen und Antennen mit Fähnchen kann man getrost zugreifen, mit der richtigen Montage halten die locker bis zum Endspiel durch“, sagt AUTO BILD-Redakteur Bernd Volkens.
Von zu ausgefallenen Artikeln sollte man aber lieber Abstand nehmen, denn hier sehen die Tester eklatante Gefahrenquellen.

Viele Fanartikel behindern Assistenzsysteme

So sollten Autofahrer laut Autobild Redaktion auf Fanflosse, Spiegelsocken und die winkende Heckscheiben-Wischerhand lieber verzichten. Denn während Fanflosse und Fan-Fahne schon bei Tempo 160 bzw. 180 einen Abflug machen, sind Spiegelsocken und Heckscheiben-Hand nicht nur schwer zu montieren, sondern außerdem eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. Insbesondere Assistenzsysteme und Sicht können vom witzigen Autoschmuck stark beeinträchtigt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei