Foto: SWR – Südwestrundfunk

In einen gefakten Unfall verwickelt zu werden, kann jedem passieren. Häufig merken die Geschädigten gar nicht, dass sie gerade betrogen werden und dass ihre Gesundheit und sogar ihr Leben aufs Spiel gesetzt wurde, denn auf den ersten Blick sind sie ja offensichtlich „schuld“.

TV Tipp: SWR Fernsehen am 10.Oktober

Das SWR Fernsehen sendet mit „Aufgefahren – abgezockt. Die Tricks der Unfallbetrüger“ eine Reportage in der Reihe „betrifft“ zu diesem brisanten Thema.

Fahranfänger und ältere Menschen sind bevorzugte Opfer Die Masche der „Autocrasher“ ist immer gleich: Einen Schaden provozieren, ein Gutachten mit weit überhöhten Reparaturkosten vorlegen und bei der Versicherung abkassieren. Fahranfänger und ältere Menschen sind bevorzugte Opfer. Wie viele Unfälle in Deutschland mutwillig herbeigeführt werden, kann auch Unfallermittler König nicht sicher sagen. Die Versicherungswirtschaft in Deutschland geht jedoch davon aus, dass jeder zehnte Unfall in Deutschland manipuliert ist. Sei es, dass er vorgetäuscht, abgesprochen oder eben provoziert wurde. Der Schaden beliefe sich demnach auf ca. 1,3 Milliarden Euro – eine Summe, die alle Versicherungsnehmer durch Zuschläge auf ihre Versicherungsprämie tragen müssen.

Sendetermin: „betrifft“-Reportage am Mittwoch, 10. Oktober 2018, 20:15 Uhr im SWR Fernsehen

In der Reportage erzählen die Opfer von Autocrashern, was sie erlebt haben. Die Autoren Cornelia Uebel und Yüksel Ugurlu begleiten Kommissar König bei seinen Ermittlungen und treffen einen Szene-Insider, der erklärt, wie die Täter vorgehen. Und sie fragen, was die deutschen Versicherer gegen diese Form des Betrugs unternehmen – gegen das Geschäft mit dem Crash.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.