Foto: Ford-Werke GmbH

Anzeige

Viele Autofreunde werden es in den Medien oder auch schon in der einen oder anderen Innenstadt gesehen haben. DHL liefert Pakete ab und zu mit so genannten StreetScootern aus. Das sind E-Mobile Kleintransporter, die emissionsfrei durch die Stadt düsen und die Pakete zustellen, die auf konventionellem Wege erheblich die Luft einer Kommune belasten können.

Nun wird das Fahrzeug, das einst nur als Prototyp existierte und aus einer wissenschaftlichen Idee heraus von der StreetScooter GmbH gefertigt wurde, in Serie gehen. Und das mit einem absolut gehobenen Qualitätsanspruch. Niemand geringeres als die Ford-Werke übernehmen die Fertigung des praktischen Lieferfahrzeugs

Volumenhersteller Ford beherrscht auch die Kleinserie

In den Ford-Werken hat die Serienproduktion des StreetScooter WORK XL begonnen. Den rein-elektrischen Transporter produziert Ford in Kooperation mit der StreetScooter GmbH, einer Tochter von Deutsche Post DHL Group.

Die Basis des Fahrzeugs bildet ein Ford Transit Fahrgestell, das mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben von StreetScooter ausgestattet wird. In den Produktionshallen in Köln-Niehl bauen rund 180 Ford-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zweischichtbetrieb bis zu 16 WORK XL-Modelle pro Tag. Daraus ergibt sich eine Produktionskapazität von bis zu 3.500 Fahrzeugen im Jahr.

Das Fahrgestell, also der sogenannte Glider, wird im Ford-Otosan-Werk in Kocaeli in der Türkei produziert. In der Manufaktur in Köln wird dann der Rahmen für den Einbau der Batterie und den Aufbau des Laderaums angepasst. Die Ford-Mitarbeiter bauen den elektrischen Antriebsstrang inklusive Steuerelektronik ein, alle elektrischen Zusatzkomponenten sowie die Batterie. Außerdem montieren sie auch den in Einzelteilen angelieferten Aufbau, also den sogenannten Koffer, auf die E-Transporter und bauen die Fahrerkabine nach den speziellen Vorgaben um.

Partnerschaft auf Augenhöhe

„Die Kooperation mit StreetScooter und Deutsche Post DHL Group ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe, bei der beide Seiten ihre speziellen Kompetenzen in die Waagschale werfen“, sagt Jörg Beyer, Geschäftsführer Produktentwicklung der Ford-Werke GmbH. StreetScooter als agiles Unternehmen und Marktführer im Bereich elektrischer Nutzfahrzeuge in Deutschland bringe enorme Kompetenz und Innovationskraft bei der Entwicklung von E-Transportern ein. „Und wir von Ford wissen als Europas Marktführer, wie man erfolgreich qualitativ hochwertige Nutzfahrzeuge in Serie baut.“

Die komplette Produktionslinie für den WORK XL hat Ford innerhalb weniger Monate auf die Beine gestellt.

„Das beweist, wie innovativ und flexibel wir im Bereich Manufacturing sind: Als Volumenhersteller können wir auch kleine Serien in Manufaktur produzieren“, so Beyer weiter.

Mit Ford wurde der optimale Partner gefunden

Prof. Dr. Achim Kampker, Geschäftsführer und Gründer der StreetScooter GmbH, lobt ebenfalls die Zusammenarbeit mit dem Kölner Autohersteller: „Mit Ford haben wir den optimalen Partner gefunden, der unsere flexible und vom Kunden her gedachte Produktionsweise versteht. Gemeinsam bringen wir die Elektromobilität in Deutschland voran und gestalten den innerstädtischen Lieferverkehr umweltfreundlicher und leiser. Mit dem neuen StreetScooter WORK XL haben wir jetzt den perfekten E-Transporter für die Paketzustellung in Ballungsräumen, den perspektivisch auch andere Transportunternehmen werden nutzen können.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.