Spritpreise steigen weiter

Foto: ADAC e.V.

Keine guten Nachrichten für Pendler in der letzten Ferienwoche in NRW. Und auch überall in Deutschland sonst lassen die Spritpreise derzeit ganz schön viel Frust entstehen. Gegenüber der letzten Woche stieg der Preis für einen Liter Super E10 nach Angaben des ADAC erneut um 0,1 ct auf durchschnittlich 1,467 €. Für Diesel mussten Autofahrer 1,0 ct mehr bezahlen. Der Durchschnittspreis liegt nun bei 1,297 € pro Liter. Damit hat sich die Preisdifferenz zwischen beiden Sorten auf 17 ct verringert.

Unsicherheiten am Rohölmarkt treiben die Spritpreise

Ein wesentlicher Treiber für die derzeit hohen Spritpreise sind Unsicherheiten am Rohölmarkt. Dieser zeigte zuletzt starke Schwankungen. Zudem gab der Euro gegenüber dem Dollar in der vergangenen Woche ein wenig nach.

Spritpreise im Tagesverlauf vergleichen

Der ADAC empfiehlt Autoreisenden, beim Tanken die regelmäßigen Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu beachten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.