Foto: ADAC e.V.

Wir sollten uns dieser Tage als Pendler nichts vormachen: Zwar ist Benzin und Dieselkraftstoff an den Tankstellen zwar billiger als noch vor einigen Wochen, die regionalen Unterschiede bleiben aber deutlich spürbar. Am billigsten tanken Pendler derzeit in Norddeutschland. Demgegenüber finden sich die südlichen Bundesländer im unteren Drittel. Die Spanne der Spritpreise zwischen den Regionen hat sich allerdings etwas verringert.

Diesel in Mecklenburg Vorpommern am günstigsten

Während Autofahrer in Thüringen für einen Liter Super E10 im Schnitt 1,347 Euro bezahlen müssen, tanken sie in Mecklenburg-Vorpommern mit 1,287 Euro um 6,0 Ct preiswerter. Größer ist die Differenz bei Diesel: Hier ist der Liter im günstigsten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern mit 1,173 Euro um 10,1 Ct billiger als in Bayern (1,274 Euro). Noch im Dezember betrug die Differenz zwischen teuerstem und preiswertestem Bundesland bei Benzin allerdings noch 14,9 und bei Diesel 14,6 Ct.

Mehr als 14 Tausend Messstellen ausgewertet

In der aktuellen Untersuchung hat der ADAC am heutigen Dienstag um 11 Uhr die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme dar.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei