Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Foto: ADAC

Das neue Jahr bringt für Autofahrer bisher eigentlich nur wieder Verteuerungen. Die Versicherer haben viele Klassen neu berechnet und so steigt bei einigen der Beitrag in der Kaskoversicherung.

Bußgelder und Steuern sind in ausgewählten Bereichen ebenfalls teurer geworden. Und, wie es sich seit Ende des Jahres andeutete, schien auch der Spritpreis zusätzliche Kosten für die Autofahrer mitzubringen.

Spritpreis fällt zum zweiten Mal in Folge in diesem Monat

Scheinbar scheint sich diese Befürchtung aber nicht zu bestätigen. Denn der Spritpreis in Deutschland hat in der Durchschnittsbetrachtung des ADAC zum zweiten Mal in diesem Jahr wieder nachgegeben.

Die Spritpreise in Deutschland sind noch einmal deutlich nach unten korrigiert worden. Nach Beobachtungen des Allgemeinen Deutschen Automobil Clubs kostet ein Liter Super E10 im Mittel 1,362 Euro und damit 0,2 ct weniger als im Vergleich zur Vorwoche. Auch der Diesel-Kraftstoff wurde günstiger: Der Preis für einen Liter sank um 0,8 Ct auf durchschnittlich 1,178 Euro.

Trotzdem weiter Preise vergleichen!

Der Automobilclub empfiehlt allen Autofahrern jetzt trotz den fallenden Preisen den Preisvergleich nicht zu vergessen.

Denn auch bei sinkenden Spritpreisen lohnt es sich für Autofahrer, gezielt die günstigsten Tankstellen anzufahren und besonders preisbewusst zu tanken. Der ADAC erhofft sich davon, dass dies den Wettbewerb am Kraftstoffmarkt fördert und so dauerhaft günstigere Preise für die Autofahrer herausgebildet werden können.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!
0 0 vote
Artikel Bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments