Foto: ADAC e.V.

Endlich! Die Ferien sind in Deutschland in vollem Gange und so langsam aber sicher entspannt sich die Preisschraube an den Tankstellen auch wieder. Seit dem Beginn der Ferien in Deutschland hat sich der Kraftstoff erheblich verteuert, wie wir von PKWFokus berichteten.

Preise an den Zapfsäulen sinken langsam

in Deutschland wird wieder billiger – wenn auch nur langsam. Gegenüber der Vorwoche sank der bundesweite Preis für einen Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 0,7 Cent auf durchschnittlich 1,441 Euro. Ein Liter Diesel verbilligte sich um 0,8 Cent auf 1,278 Cent pro Liter.

Rohöl verbilligte sich auf 72 Dollar pro Barrel

Der verhaltene Rückgang im Wochenvergleich ist bereits der 2te in Folge. Verbilligungen an den weltweiten Rohölmärkten sollen dafür verantwortlich sein. Ein Barrel der Sorte Brent verbilligte sich seit 11. Juli von rund 77 auf knapp 72 Dollar.

Der ADAC empfiehlt Autoreisenden, beim Tanken die regelmäßigen Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu beachten. Laut Auswertung des ADAC liegen die besten Zeiten zum Tanken zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.