Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Saisonkennzeichen

Wer über ein Fahrzeug verfügt, das von Vielen nur in einer bestimmten Saison gefahren wird, etwa ein klassischer Roadster oder ein Motorrad, der wird sich sicherlich oft darüber ärgern, dass er die Vorzüge nur eine kurze Zeit im Jahr genießen kann, dafür aber das ganze Jahr über die Versicherungsprämien entrichten muss. Die HUK Coburg Versicherung macht jetzt in einer Pressemeldung zum Frühjahr darauf aufmerksam, dass dies mit etwas Anstrengung nicht unbedingt notwendig ist. Schließlich gibt es die Möglichkeit eines Saisonkennzeichens.

2,2 Mio. Fahrzeuge werden nur saisonal benutzt.

Entlang der von der Versicherung ermittelten Datenlage waren im letzten Jahr immerhin nur knapp 2,2 Millionen Fahrzeuge nur ein paar Monate im Jahr aktiv. Hieran lässt sich ganz klar, ein nicht genutzter Trend zum Saisonkennzeichen ausmachen.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Auto- oder Motorradfahren ist angenehm, das An- und Abmelden eines Fahrzeugs hingegen eher zeitaufwändig und lästig. Aber wer nur ein paar Monate im Jahr bei gutem Wetter fährt, will natürlich auch nur für diese Zeit Steuern und Versicherung bezahlen: Hier kommen laut des Versicherers die  Saisonkennzeichen ins Spiel.

Der Fahrer meldet sein Fahrzeug einmalig für mindestens zwei, maximal elf Monate bei der Zulassungsstelle an. Bis zur endgültigen Abmeldung – weil der Fahrer Auto oder Motorrad beispielsweise verkauft – bleibt der Zulassungszeitraum Jahr für Jahr gültig.

Wer in den Prozenten sinken will, muss mindestens 180 Tag im Jahr versichert bleiben.

Wer ein Saisonkennzeichen beantragt und nicht bereits mit den niedrigsten Prozenten (Schadensfreiheitsklassen) fährt, sollte beim Versichern beachten, dass die Herabstufung der Prozente nur dann erfolgt, wenn der Vertrag mindestens 180 Tage im Jahr läuft.

Gleichzeitig kann sich der Autofahrer sodann mit kombinierter Kfz-Haftpflicht- und Kasko-Versicherung darauf verlassen, dass auch während der Abmeldung in der Teilkasko- und der Kfz-Haftpflicht Versicherungsschutz besteht. Wird das Auto beispielsweise aus dem Winterquartier gestohlen, wäre das dann ein Fall für die Versicherung.

Entspannt zurücklehnen kann sich ein Saisonfahrer auch beim Thema Haupt- und/oder Abgasuntersuchung. Fallen die Untersuchungen in die Ruhezeit, genügt es, sich im ersten Monat der Wieder-Inbetriebnahme um neue Prüfsiegel zu kümmern.

Ummeldung bequem per elekt. Versicherungsbestätigung veranlassen.

Die Ummeldung von einem normalen auf ein Saisonkennzeichen ist ganz unkompliziert. Man bittet einfach seine Versicherung, eine entsprechende elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) an die örtliche Zulassungsstelle zu versenden. Schon steht der geregelten Ummeldung nichts mehr im Wege.

Foto HUK COBURG


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!
0 0 vote
Artikel Bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments