Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Opel weist Vorwürfe gegen Zafira-Diesel zurück
Der Abgasskandal, der dem Automobilhersteller Opel durch die Recherche Kooperation von Deutscher Umwelthilfe, DER SPIEGEL und dem TV-Magazin Monitor vorgeworfen wird, geht in die nächste Runde. Und Opel wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe.

Der Opelchef Dr.Karl-Thomas Neumann findet zu aktuellen Diskussion deutliche Worte. Im Kern wertet er die Ergebnisse der Recherche Kooperation als „übermäßige Vereinfachungen und Fehlinterpretationen“ ab.

Darüber hinaus beklagt der Opel Chef, dass die Ergebnisse der Untersuchungen Opel im Detail bisher nicht zugänglich gemacht wurden und so auch keine konkrete Stellungnahme zu den einen Skandal begründenden Ergebnissen gemacht werden kann.

Der Opelchef spricht Klartext

Dabei ist die Ansage des Opel Chef unmissverständlich deutlich:

„Die Deutsche Umwelthilfe (DUH), ‚Monitor‘ und ‚Spiegel‘ erwecken den Eindruck, sie hätten neue Fakten dafür gefunden, dass Opel bisher nicht bekannte, illegale Abschaltvorrichtungen nutzt. Diese Anschuldigungen sind falsch!“

Darüber hinaus hält der Opel Chef fest, dass das Unternehmen keinerlei illegale Software einsetzt und eine ausgesprochen gute Zusammenarbeit mit den Behörden zur Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften unterhalten hat.

„Wir haben stets transparent mit den Behörden in Deutschland und Europa zusammengearbeitet. Und das werden wir auch weiterhin tun. Dem KBA wurden bereits im Oktober 2015 alle Details zu unserer Motoren-Software, Kalibrierung und -Emissions Strategie übermittelt. Weitere Informationen werden wir veröffentlichen, nachdem wir mit den Behörden Rücksprache gehalten haben.“

Gegenseitige Vorwürfe

Konkret zu den Anschuldigen hält der Manager fest:

„Die jüngsten Anschuldigungen – basierend auf den Funden des Hackers Felix Domke – sind irreführende, übermäßige Vereinfachungen und Fehlinterpretationen der komplexen Zusammenhänge eines modernen Diesel-Abgasreinigungssystems. Abgasreinigungssysteme sind äußerst anspruchsvolle, integrierte Systeme, die sich nicht in isolierte Parameter zerlegen lassen.“

Autoankauf Online geht davon aus, dass es in diesem Zusammenhang noch weitere schwerwiegende Auseinandersetzungen zwischen Konzern und Journalismus geben wird. Sollten sich die Ergebnisse bestätigen ist sicherlich klar, dass der Geschäftsführer seinen Hut in den Ring werfen muss. Wir erinnern an dieser Stelle an das Gejammer von Martin Winterkorn.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!
0 0 votes
Artikel Bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments