Foto: VW Nutzfahrzeuge

Inzwischen dürfte jedem, der in regelmäßigen Abständen die Autopresse verfolgt klar sein, dass der Dieselskandal dem Konzern vertriebsmäßig nicht ganz so viel angetan hat, wie zunächst befürchtet. Auch die Marke an sich, scheint nur marginalen Schaden erlitten zu haben.

Zumindest erscheint dies auf den ersten Blick so, wenn man sich z.B. die Nutzfahrzeugsparte von VW mit seinen tollen Modellen so ansieht. Man möchte nicht sagen, die Modelle liefen wie geschnitten Brot, doch kann festgehalten werden, dass gute Produkte durchaus auch zu einem stolzen Preis problemlos abgesetzt werden können. Ganz konkret meinen wir von PKWFokus hier den Volkswagen California. Ein VW Bus, der mit seinem Caravan-Aufbau mal eben stolze 89000 Euro kosten kann und – das ist das wichtigste – auch gut gekauft wird.

VW Nutzfahrzeuge hochgradig erfolgreich

Doch nicht nur der Califonia ist ein Hingucker, auch der Amarok kommt in der Zielgruppe gut an. Jetzt da die Konzernsparte bewiesen hat, dass sie den Fehlern des Topmanagements trotzt, kommt ein neuer. In mitten der stürmischen Dieselkrise beorderte Matthias Müller einen Ex-Opelvorstandsvorsitzenden zu VW.

Der Manager Thomas Sedran übernimmt die Leitung der Nutzfahrzeugsparte bei VW

Wie das Handelsblatt heute berichtet, soll Thomas Sedran, der zuvor strategische Aufgaben im Konzern erledigte, zum 1.September nun die Führung von VW Nutzfahrzeuge übernehmen.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
0 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei