Wer Weihnachten notgedrungen Tanken musste, der wird sich richtig geärgert haben. Die Preise für Sprit waren teuer wie nie. Hatten wir Autofahrer uns doch in der Vergangenheit schon das günstige Volltanken gewöhnt, ist es nun zum Jahresende schon fast wieder so teuer wie früher.

Schwierig zu glauben, dass dies wirklich an einem natürlich gehandelten Ölpreis liegen wird, aber dies ist ein komplexes Thema, das vielleicht besser an anderer Stelle diskutiert werden soll.

Kraftstoff zum Jahresende deutlich teurer.

Super E10 kostet in dieser Woche im Bundesdurchschnitt 1,361 Euro pro getanktem Liter und ist damit um 1,1 Cent teurer als in der Woche zuvor. Der Preis für Diesel stieg um 0,6 Cent auf 1,190 Euro pro Liter.
Damit setzt sich der Preisanstieg in der sechsten Woche fort, wie der ADAC mithilfe seiner Kraftstoffdatenbank ermittelt hat.

Preiswettbewerb steigern, nur dort tanken, wo es am günstigsten ist

Um den Wettbewerb am Kraftstoffmarkt zu fördern, sollen vor allem Pendler besonders preisbewusst tanken und gezielt die günstigsten Tankstellen ansteuern. Eigentlich logisch, aber leider orientieren sich noch viele Verbraucher an der eigenen Gewohnheit, denn an der Vernunft.

Nur so sind derartige Preiskapriolen, der Mineralölkonzerne möglich.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei