Ein Blick aus dem Fenster genügt: Es wird deutlich ungemütlicher auf den Strassen. Regen, Nebel und herabfallendes Laub wird für den Rest des Oktobers noch die Straßenverhältnisse prägen. In diesem Jahr gab es sogar schon den ersten Schnee in den höheren Lagen von Nordrhein Westfalen. Wie im dazugehörigen Beitrag angemerkt ist jetzt die Beste Zeit dazu die Winterreifen aufzuziehen.

Wer jetzt wechselt muss in der Werkstatt nicht warten.

Wer sich bereits jetzt, sprich entlang der empfohlenen Regel, darum kümmert Winterreifen  aufzuziehen, der kann dies noch ganz entspannt unternehmen. Gibt es den ersten regulären Schneefall in Deutschland werden die Werkstätten wie jedes Jahr aus allen Nähten platzen. Im vergangenen Jahr war dies der Fall, als der Neuschnee die Pendler gewissermaßen über Nacht überraschten. Endlos lange Wartezeiten und kaum noch Kapazitäten bei den Werkstätten waren die Folge. Durch das Chaos ging, so berichteten uns Kunden, auch einiges im Frühjahr drunter und drüber. Oft konnten die Werkstätten die Sommerreifen nicht mehr ihren rechtmäßigen Besitzern zuordnen. Vor allem in kleinen Werkstätten mit Reifeneinlagerungs-Service aber ohne gemanagte Hochregale, kam dies häufiger vor. Noch ist die Stimmung in den Werkstätten und bei Reifenhändler entspannt. Ein Besuch lohnt und der Reifenwechsel ist in der Regel binnen 20 Minuten vollzogen. Die Preise sind unterschiedlich. Sie sollten vor Ort vergleichen. Oft kann man die Reifen günstig in der Provinztankstelle einlagern. Mehr als 70 Euro mit dem Wechsel sollten Sie aber auch in einer Profiwerkstatt nicht dafür bezahlen.

Strafe droht dem, der das Reifenwechseln ignoriert

Ignorieren kann man den Wechsel aber auch nicht. Wer mit „ungeeigneten Reifen“ bei Schneetreiben von der Polizei erwischt wird, der zahlt bis zu 120 Euro Strafe und kassiert auch noch einen Punkt in Flensburg.

Wer eine Garage zum Einlagern besitzt hat es natürlich deutlich günstiger. Zu empfehlen sind hier aber sogenannte Reifenbäume ( auch Felgenbaum genannt) zur wechselnden Lagerung der Pneus. Reifen sollten trocken und möglichst weder zu warm noch zu kalt lagern. Schlecht ist es die Reifen zu Stapeln, da der unterste Reifen dann das Gewicht der drei anderen Reifen inklusive der Felge „ertragen“ muss. Die lagernden Reifen ständig umzuschichten wäre eine Lösung, bleibt aber bei den besten Vorsätzen nur ein frommer Wunsch. Das macht man nicht, selbst dann nicht, wenn man sich das vornimmt. Vergessen Sie nicht vor dem Lagern Ihrer Sommerreifen dessen Reifendruck um ca. 0,3 bar zu erhöhen.

Dann dürfte einem folgenlosen Überwintern Ihrer Reifen nichts im Wege stehen.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
0 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei