Der neue BMW M2 Coupé

BMW verspricht "Freunde am Fahren" und trifft damit den Wunsch der Menschen.

Wenn wir Autofreunde uns einmal besinnen, dann kann man doch ganz klar festhalten, dass wir uns am eigenständigen Fahren erfreuen. Viele von uns lehnen selbst die Automatikschaltung ab, weil wir so ein besseres Gefühl für die Straße entwickeln können. Nicht umsonst haben die Sportwagenhersteller die Lenkradschaltung forciert. So konnten alle Zielgruppen erschlossen werden.

Technologie stellt vollständige Autonomie in Aussicht.

Inzwischen allerdings ist die Fahrzeugtechnologie noch weiter vorangeschritten. Wir diskutieren derzeit selbstfahrende Autos. Auf den ersten Blick eine unfassbare Innovation. Auf den zweiten Blick stellt sich aber die dringliche Frage, ob wir das wirklich wollen? Klar, die Argumente liegen auf der Hand. Ein autonom fahrendes System erledigt die Prozesse der Fahrzeugführung ohne Ermüdungserscheinungen und ist dadurch sichererer als der Mensch. Theoretisch.

Praktisch sieht das natürlich noch alles anders aus. Die Technik ist bei weitem noch nicht soweit vorangeschritten, als dass man sich auf ein selbstfahrendes Auto verlassen könnte. Darum allerdings geht es nicht: Die Frage ist tatsächlich, ob wir das wirklich wollen. Anlass für eine Studie war wohl diese grundsätzliche Frage. Die Innovationsberatung Invensity fand nun heraus, wie es um die Meinung zum selbstfahrenden Auto wirklich bestellt ist.

Demnach gehen 62 % der 85 befragten Fach- und Führungskräfte (das ist zugegebenermaßen wenig) davon aus, dass die meisten Autofahrer Freude daran haben, selbst zu fahren. „Dieses Umfrageergebnis gibt allerdings nur den heutigen Stand wider und berücksichtigt nicht, dass die meisten noch nicht die Gelegenheit hatten, sich von einem selbstfahrenden Auto eventuell auch begeistern zu lassen“, räumt Paul Arndt von Invensity ein.

Die Experten vertreten überwiegend, d.h. 57% die Meinung, dass die meisten Menschen in Deutschland zumindest aktuell kein Interesse haben, selbst in einem Auto zu sitzen, das sich automatisch ans Ziel steuert.

Sicherheit traut man dem selbstfahrenden Auto zu

Allerdings räumen beinahe zwei Drittel ein, dass sich dadurch die Sicherheit auf den Straßen erhöhen würde. Das „Automatik-Auto“ als Mittel zum Zeitsparen – beispielsweise könnte der Wagen die Kinder alleine zur Schule fahren usw. – stufen 47 % der Experten als zutreffend ein; 53% halten das für „Unsinn“.

Wir im Übrigen auch.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei