E-drive Ladekarte

Die e-drive Ladekarte

Wer sich schon einmal ernsthaft für ein E-Car interessiert hat, der wird stets Vor- und Nachteile abgewogen haben. Von den allermeisten Interessenten wird dabei die Verfügbarkeit von Strom, sprich die Ladeinfrastruktur bemängelt.

Wer mit dem Elektromobil unterwegs sein will, der ist- wie Benzinmotoren letztlich auch – auf Nachschub in Form von Tankstellen angewiesen. Während es beim etablierten Kraftstoff natürlich weltweit in gut erreichbaren Abständen Tankstellen gibt, ist dieses bei der Elektromobilität aufgrund des innovativen Charakters noch nicht der Fall.

Doch selbst dort, wo es Strom geben könnte, kann man als Fahrer noch lange nicht überall tanken. Komplizierte Stromverträge und ihren Beschränkungen sind noch nicht so modern, wie die Technologie selbst. Doch genau dieses soll sich jetzt ändern.

In Zusammenarbeit mit „The New Motion“ bietet der Automobil-ClubVerkehr, kurz ACV, seinen rund 320000 Mitgliedern künftig eine sogenannte „e-drive Ladekarte“ für Elektroautos an. Alle First Mover, sprich Besitzer eines Elektroautos, erhalten mit Hilfe der Karte Zugang zum größten öffentlichen Ladenetzwerk in ganz Europa. Das Besondere: Ganz unabhängig vom Stromanbieter können ACV Mitglieder künftig dann an mehr als 25.000 Ladestationen ihr Fahrzeug aufladen.

„Das bedeutet eine bessere Ladeinfrastruktur, eine größere Reichweite und mehr Fahrfreiheit“, sagt Lars Wagener, Vorsitzender der Geschäftsführung des Clubs.

Überall Strom tanken, ganz ohne Vertragswirrwarr.

Die e-drive Ladekarte bietet grundsätzlich einen überregionalen Zugang zur Ladeinfrastruktur. So können Kunden die oft verwirrenden und unterschiedlichen Zahlungsmodalitäten umgehen und ganz bequem bei einem Anbieter bezahlen. Bezahlt wird bequem pro Ladevorgang: Neben einer Servicegebühr von 35 Cent seitens des Anbieters The New Motion fallen die Stromkosten des jeweiligen Betreibers an. Abokosten werden nicht erhoben. Das Modell ist also ähnlich einer echten Tankstelle.

Eine App zeigt, wo sich die Tankstellen befinden.

Die ACV Co-Pilot App gibt Elektroautofahrern eine Übersicht aller Ladestationen in Europa und in ihrer Nähe, inklusive Echtzeitinformationen über Verfügbarkeit und Ladetarife. Sie informiert den Nutzer zudem über den jeweiligen Stecker-Typ an den Stromtankstellen. Die App ist für die Mitglieder kostenlos im App Store und im Google Play Store erhältlich.

Extra: Kostenloses Abschleppen, wenn der Akku leer ist

Cooles Gimmick: Geht einem ACV Mitglied dann trotz dichtem Netz doch mal der Strom aus, wird es vom ACV kostenlos zur nächsten Ladesäule abgeschleppt, damit die Fahrt schnellstmöglich und mit neuer Energie weitergehen kann.


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei