Frankreich EM

Nachdem Frankreich in den vergangenen Wochen für Autofahrer nicht so wirklich ein lohnenswerter Hotspot war, vor allem weil aufgrund einer geplanten Arbeitsmarkreform die meisten Tankstellen keinen Sprit mehr hatten, stehen allerdings jetzt bald sportliche Zeiten ins Haus. Die Fußball EM kommt mit großen Schritten auf uns zu. Selbstverständlich werden viele Deutsche die Nationalmannschaft in Frankreich unterstützen.

Fortbewegungsmittel Nr.1 zur EM wird dabei sehr wahrscheinlich das eigene Auto sein. Der ADAC hat in diesem Zusammenhang einmal nachgesehen, wie sich Deutsche in Frankreich in Punkto Fangehabe so zu verhalten haben.

Autocorsos grundsätzlich erlaubt

Wichtig zu wissen schon einmal gleich zu Anfang ist, dass der Autocorso an sich schon mal nicht verboten ist. So unbedingt laut sollte es aber nicht werden. Das grundlose Hupen, so wie wir das in Deutschland kennen, ist nämlich in Frankreich nicht erlaubt. Zwar sei es erlaubt in der Innenstadt durch die Hupe auf eine Gefahr hinzuweisen. Das Signal darf aber nur so lange ertönen, wie die Gefahr andauert.

Da die Gefahren beim Autocorso eher kaum gegeben sein dürften, ist zumindest ein lauter Autocorso jedenfalls verboten. Aber, so hofft der ADAC, ist es vielleicht möglich, dass der ADAC ein Auge zudrückt. Sicher ist dies aber nicht.

Das Fahnenschwenken  entlang des gesunden Menschenverstands ist jedenfalls erlaubt. Auch ist es zulässig, Fahrzeuge mit Fahnen zu schmücken. Grundsätzlich gilt aber, dass die Fahnen die Sicht des Fahrers nicht einschränken dürfen und so am Fahrzeug befestigt sein müssen, damit sie andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährden.

Telefonieren nur mit Freisprechanlage

Nach Hause telefonieren und vom Sieg der Deutschen Elf zu berichten ist streng verboten und daher auch teuer für den Fall, dass man erwischt wird. Handys dürfen nämlich ohne Freisprechanlage von Autofahrern während der Fahrt nicht benutzt werden. Dies gilt auch für Kopfhörer, Ohrstöpsel oder Headset zum Telefonieren. Das Bußgeld ab 135 Euro oder im Falle der Kopfhörer Benutzung ab 90 Euro).

Promillegrenze bei 0,5 Promille

Natürlich und fast ohne dies überhaupt zu hinterfragen muss festgehalten werden, dass natürlich auch der Alkoholkonsum in Frankreich am Steuer verboten ist. Das feuchtfröhliche begießen eines Sieges darf nicht mit einer anschließenden Autofahrt enden. Die Promillegrenze liegt in Frankreich bei 0,5 Promille.

Wer sich ansonsten an die Verkehrsregeln hält, kann die EM in France auch mit dem eigenen Auto genießen. Bei der Heimreise sollte jedoch ebenfalls nicht gerast werden. Wer nämlich 50 km/h zu schnell ist, zahlt 1500 Euro Strafe. Sie wissen: Das lohnt nicht.

Bild: ADAC


Wir kaufen Ihren Gebrauchtwagen.
Jetzt unverbindlich anfragen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei