Foto: r2go Group GmbH

Ein eigenes Auto zu besitzen ist – keine Frage – heutzutage nicht wirklich Luxus. Aber: Ein eigenes Auto ist auch immer ein nicht unerheblicher Kostenfaktor, der monatlich mit Versicherungsbeiträgen und jährlich mit Steuern zu Buche schlägt. Immer mehr Menschen entscheiden sich deshalb dafür, sich ein Auto zu mieten, wenn Sie es brauchen. Dies erscheint zwar auf den ersten Blick teuer, ist es aber für Wenigfahrer im vgl. zum Besitz eines Fahrzeugs spottbillig.

Infrastruktur muss vorhanden sein

Natürlich muss die Infrastruktur für ein vernünftiges Leihwagenetzwerk vorhanden sein. In Hamburg zum Beispiel profitieren unzählige Bürger und auch Touristen von der ansässigen car2go Flotte.

Über 200.000 car2go Kunden sind es mittlerweile in der Hansestadt. Das sind knapp 33 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Seit 2011 ist der Carsharing-Anbieter car2go in der Stadt aktiv und hat in den vergangenen 7 Jahren zahlreiche Hamburger von seinem Prinzip der spontanen Automiete überzeugt.

Hamburg ist damit nach Berlin und Madrid der drittgrößte car2go Standort in Europa

Hamburg ist damit nach Berlin und Madrid der drittgrößte car2go Standort in Europa. Bereits 72 Millionen Kilometer haben die car2go Kunden mit den 800 zur Verfügung stehenden Fahrzeugen in der Hansestadt zurückgelegt. Dabei können die Kunden zwischen verschiedenen Fahrzeugmodellen wählen. So steht für jeden Anlass das passende Auto bereit, sei es der smart fortwo für den Weg zur Arbeit oder eines der Mercedes-Modelle (A-Klasse, CLA und GLA) für einen Ausflug mit der Familie oder Freunden.

„Die Stadt Hamburg ist ein wichtiger Partner für car2go“, sagt Olivier Reppert, CEO der car2go Group. Im Mai 2017 hat die Hansestadt eine Grundsatzvereinbarung mit der Daimler AG, der Muttergesellschaft von car2go, abgeschlossen.

Next Step: Elektrifizierung vorantreiben

Das Ziel: Das Aufbauen der Elektroladeinfrastruktur in Hamburg bei gleichzeitiger Aufstockung der elektrischen Carsharing-Flotte in der Stadt. So sollen in der Hansestadt bis Ende 2019 die 400 smart Modelle von car2go schrittweise elektrifiziert werden. Zudem wird die Integration der Carsharing-Angebote in die städtische Mobilitätsplattform switchh ausgebaut, um den Hamburgerinnen und Hamburgern künftig die Nutzung des Hamburger Verkehrsverbunds sowie Car- und Bikesharing aus einer Hand anbieten zu können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.