Foto: Netto Marken-Discount AG & Co. KG

Im Straßenverkehr sterben alljährlich unzählige Opfer einen absolut unnötigen Tod. Der tote Winkel ist nicht nur in der Führerscheinprüfung ein Stolperstein für die Prüflinge, sondern auch ganz Real im Alltag eine allseits lauernde Todesfalle. Gerade Senioren und kleine Kinder sind häufig von der Gefahr, die vom toten Winkel beim Abbiegen im Stadtverkehr ausgeht, bedroht.

Die Frage die sich stellt, ist aus einer Sicherheitsperspektive vor allem die Frage nach den Fahrzeugen, von denen am häufigsten eine solche Gefahr ausgeht. Und dieses ist schnell beantwortet. Es handelt sich um den täglichen Lieferverkehr in den Städten, der zum Teil mit LKW abgewickelt wird.

Netto und andere Discounter setzen jetzt auf mehr Sicherheit durch Abbiegeassistenten.

Als Sicherheitspartner des Verkehrsministeriums setzt Netto Marken-Discount auf Abbiegeassistenten für LKW. Das Ziel: Die Komplettausrüstung des Netto-Eigenfuhrparks (ca. 500 LKW) bis spätestens 2019 mit dem wichtigen Sicherheitssystem. Alle 150 seit 2017 neu angeschafften LKW sind bereits mit der Technik ausgestattet.

So funktioniert der Abbiegeassistent: Im Radkasten des LKW sind zwei Ultraschallsensoren verbaut. Wenn ein Hindernis in den rechten Bereich des LKW beim Rechtsabbiegen kommt, ertönt ein lauter Pfeifton. Eine installierte Kamera und ein Bildschirm im Fahrerhaus ermöglichen zudem eine bessere Übersicht über den „toten Winkel“.

Die LKW-Flotte von Netto Marken-Discount zählt zu einem der größten LKW-Fuhrparks Deutschlands, mit der Umrüstung kann so schon rein zahlenmäßig ein großes Plus an Sicherheit erzielt werden.

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.