Zurzeit berichten verschiedene Opel-Fahrer von einer defekten Servolenkung bei Ihrem Opel Insignia. Berichten zu Folge kann das Lenkrad zwar bis zum Anschlag eingedreht werden, gibt in diesem Moment jedoch ein dumpfes Geräusch von sich. Zudem lässt sich das Lenkrad nur schwer bewegen, sofern der Opel-Fahrer seinen Opel Insignia wenden möchte.

Fehlercode des Opel Insignia auslesen lassen

Folgt man der Auto-Presse, kann dieses dumpfe Geräusch auf ein starkes Rückholgummiband zurückführen, dass ein Fehllenken des Opel-Fahrers vermeiden soll. Oftmals kann das dumpfe Geräusch vermutlich von dem Anschlag stammen, da für das Einschlagen des Lenkrades die ganze Lenkunterstützung benötigt wird. Das erschwerte Einschlagen des Lenkrades muss nicht unbedingt auf eine defekte Servolenkung zurückführen. Sofern die Servolenkung Ihres Opel Insignia defekt ist, sollte im Optimalfall eine Kontrollleuchte aufleuchten, dessen Fehlercode Sie schließlich in einer Fachwerkstatt auslesen lassen können. Nur mit einem ausgelesenen Fehlercode können Sie die präzise Ursache für ihre defekte Servolenkung finden. Zudem können Sie jedoch bereits die Pumpe der Servolenkung, die Leitungen und Kabelstränge sowie die Füllflüssigkeit der Servolenkung eigenständig überprüfen.

Garantiezeitraum einhalten

Beachten Sie den Garantiezeitraum bei Ihrem Opel Insignia. Bevor Sie nun eigenständig an Ihrem Opel Insignia herumschrauben, sollten Sie bedenken, dass Ihre Fachwerkstatt einen Garantiefall ablehnen kann, sobald diese amateurhaften Reparaturen entdeckt. In diesem Fall wäre Ihre Garantieleistung hinfällig. Somit sollten Sie sich rechtzeitig über Ihren Garantiezeitraum erkundigen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei